Pfadfinder übernachten am Wasser

Am Silbersee auf Suche nach Birkenrinde

+
Pfadfinder-Romantik in der Jurte. Die Teilnehmer des Ferienspaßes haben ein Feuer entzündet und kochen gemeinsam.

Stuhr - Von Heiner Büntemeyer. Zum zweiten Mal hatten die Pfadfinder des Stammes Marco Polo Ferienkistenkinder zu einer Übernachtung am Silbersee eingeladen: Elf Schülerinnen und Schüler beteiligten sich daran und mussten zunächst gemeinsam die Jurte aufbauen und in gemeinsamer Anstrengung die Seitenbahnen einziehen. Anschließend sammelte die Gruppe Holz für das Lagerfeuer. Da es noch sehr nass war, hatte ihnen der Stammesführer und Leiter der Aktion, Adrian Rose, den Tipp gegeben, Birkenrinde zu sammeln, weil die auch brennt, wenn sie feucht ist. Bei dieser Gelegenheit lernten sie gleich, wie Birken aussehen.

Die Jurte war so geräumig, dass alle darin übernachten konnten. Außerdem hatte dieses Nomadenzelt in der Spitze eine Öffnung, durch die der Rauch abziehen konnte. So konnte im Zelt ein Feuer in einer Schale entzündet werden, an dem die Pfadis ihr Spezialgetränk den „Tschai“ kochten und an dem das aus Nudeln mit Tomatensoße bestehende Abendessen zubereitet wurde. Später backten die Kinder Stockbrot.

Unter der Leitung der Betreuer erkundeten sie das Gelände, sie schnitzten Zierhölzer und badeten. Abends mussten sie sich entscheiden, ob sie lieber im DLRG-Heim das Fußballspiel Deutschland gegen Italien anschauen oder lieber eine Nachtwanderung unternehmen wollten. Für jeden Geschmack war also am Wochenende etwas dabei.

Emile Muschaurab hatte sich für eine Teilnahme an dieser Ferienkisten-Aktion angemeldet, weil der Neunjährige gerne draußen übernachten wollte. Auch die zwölfjährige Chantal Köhler hatte dem Wochenende entgegengefiebert. „Ich freue mich ganz besonders auf die Nachtwanderung.“

Der zehn Jahre alte Vincent Gerbershagen ist schon Mitglied bei den Pfadfindern und gehört zu den „Wölflingen“. Er hofft, dass er bald ein Kluft tragen darf. „Die muss man sich aber erarbeiten“, berichtet er. Später kann er dann als Jungpfadfinder „Karriere“ machen und Knappe, Späher oder Kreuzpfadfinder werden. Diese Beförderungen sind bei den Pfadfindern stets mit einer besondere Feier verbunden. Sie treffen sich regelmäßig im Gemeindesaal an der Brinkumer Kirchstraße, die Sieben- bis Zehnjährigen dienstags von 17.30 bis 19 Uhr, die 13- bis 15-Jährigen von 19 bis 20.40 Uhr. Die Elf- bis 13-Jährigen treffen sich dort mittwochs von 17 bis 18.30 Uhr. Begleitet werden diese Gruppen von älteren Pfadfindern. Sie besuchen Lehrgänge und nehmen an der Schulung teil, leiten eigene Gruppen, bereiten Fahrten vor oder organisieren besondere Projekte.

Weitere Informationen über die Pfadfinder erteilt Stammesführer Adrian Rose unter Ruf 0421 / 89 23 88.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Erfolgreiche Abnahme von Voltigier- und Longier-Abzeichen in Rechtern

Erfolgreiche Abnahme von Voltigier- und Longier-Abzeichen in Rechtern

Churchville-Woche mit vielen Aktionen für Jugendliche in Sulingen

Churchville-Woche mit vielen Aktionen für Jugendliche in Sulingen

Strickcafé öffnet regelmäßig im Stadtteilladen

Strickcafé öffnet regelmäßig im Stadtteilladen

Liebeslieder gehen ins Herz, Hallelujah unter die Haut

Liebeslieder gehen ins Herz, Hallelujah unter die Haut

Kommentare