Fest in Seckenhausen hängt an nur drei Organisationen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Die Seckenhauser versammeln sich zu ihrem Erntefest auf dem Hof Stöver an der Moorstraße. - Fotos: Husmann

Seckenhausen - Von Heiner Büntemeyer. „Die Gäste, der Caterer und auch wir von der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst sind mit dem Verlauf unseres Erntefestes sehr zufrieden. Was will man mehr?“, bilanzierte Henry Wohlers, Mitverantwortlicher im Vorstand des Sportvereins über das glanzvolle und sehr harmonisch verlaufene Fest am Wochenende.

Der traditionelle Festumzug durch das Dorf gehörte dabei wieder zu den Höhepunkten. Angeführt von den Aktiven des Reitvereins bewegte sich ein bunter Zug aus 19 Gruppen durch den Ort. Alle hatten die Erntewagen mit vielen Früchten, Sträuchern und Blumen und noch mehr Liebe dekoriert, hatten Kränze aus Zierkürbissen und Kartoffeln um die Aufbauten der Anhänger gebunden und aus Moos und Blumen hübsche Motive gestickt. Ganz zum Schluss sorgte ein selbst gebauter kleiner Feuerwehrwagen für anerkennendes Schmunzeln, denn die jugendlichen Konstrukteure hatten dieses Fahrzeug aus anderen Teilen zusammengebastelt, es an ein Stromaggregat angeschlossen und sogar eine kleine Feuerwehrleiter mit einem Mini-Feuerwehrmann auf das Dach montiert. „Hätte bloß gefehlt, dass der auch noch mit Wasser gespritzt hätte“, meinte ein Besucher.

Die „Kleingartenfreunde Tölkenbrück“ wurden Zweite.

Gestartet war der Erntezug auf dem Hof von Familie Stöver an der Moorstraße, und es dauerte länger als eine Stunde, bis er auf dem Sportplatz eintraf.

Vor der Abfahrt hatte TSG-Vorsitzender Reinhard Drabner sich bei Familie Stöver bedankt, wo die TSG-Damen den Erntewagen schmücken und den Erntekranz binden durften. Drabner lud die Gäste auch zum abendlichen Ernteball mit DJ „Björn“ ein.

Pastorin Judith Matthes erinnerte in ihrer Festansprache an den eigentlichen Sinn des Festes, das ein Erntedankfest ist, in dessen Bezeichnung der Dank dafür enthalten ist, dass trotz zeitweise unpassenden Wetters wieder eine gute Ernte eingebracht werden konnte.

Ernteumzug in Seckenhausen

Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Hein fried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann
Viele bunte Wagen waren unterwegs. © Heinfried Husmann

Kritischer äußerte sich Gastgeber Bernd Stöver, denn er bedauerte, dass sich die Zahl der Vereine, die abwechselnd in Seckenhausen die Feiern ausrichten, erheblich verringert hat und dass inzwischen die Feuerwehr, der Sport- und der Reitverein alle drei Jahre mit der Ausrichtung „dran“ sind. Auch die Anzahl der Höfe, die noch Wagen und Traktoren zur Verfügung stellen können, sei geringer geworden.

Aber in diesem Jahr verlief die Veranstaltung hervorragend. Der Ernteball war nach Aussage von Henry Wohlers ebenso ausgezeichnet besucht wie der Gottesdienst am Sonntagvormittag, den Pastorin Judith Matthes hielt.

Während des Ernteballes wurden auch die schönsten Festwagen prämiert. Den ersten Preis sicherten sich die Handballdamen des Vereins. Den zweiten Preis erhielten die „Kleingartenfreunde Tölkenbrück“, und die „Biene Maja“ wurde Dritte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachensuche nach verheerendem Brücken-Einsturz in Genua

Ursachensuche nach verheerendem Brücken-Einsturz in Genua

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Essen für Kinder selbst gemacht

Essen für Kinder selbst gemacht

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Meistgelesene Artikel

Großbrand auf Bauernhof in Sulingen: Eine 60-Jährige verletzt

Großbrand auf Bauernhof in Sulingen: Eine 60-Jährige verletzt

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Im Angesicht von Wespen: Bloß nicht pusten!

Im Angesicht von Wespen: Bloß nicht pusten!

Kinder haben vermehrt Probleme beim Fahrradfahren

Kinder haben vermehrt Probleme beim Fahrradfahren

Kommentare