Rennsport-Club auf Benefiztour

Mit dem Rad von Stuhr nach Etelsen und zurück

+
Bei den rund 50 Rennsportbegeisterten herrscht pure Vorfreude auf die Benefizgruppenfahrt des RSC nach Etelsen.

Stuhr - Von Rainer Jysch. Aus Anlass seines 30-jährigen Bestehens hat der Radsport-Club Stuhr (RSC) gestern eine Benefiztour veranstaltet. Es galt dabei, einen 90 Kilometer langen Rundkurs zu absolvieren. Von Seckenhausen ging es dabei mit dem Rennrad durch weite Teile der Region bis nach Etelsen, gelegen zwischen Achim und Langwedel.

Rund 50 Radsportbegeisterte hatten sich zu der Gruppenfahrt angemeldet. Neben einigen Vereinsmitgliedern aus Stuhr kamen Gäste aus Delmenhorst, Bremen und sogar aus Hannover dazu, wie der RSC-Vorsitzende Volker Twachtmann mitteilte. Die Teilnehmergebühr und das Startgeld von zusammen 20 Euro je Radfahrer wird vom Hauptsponsor, dem Stuhrer Unternehmen „Etelser & Alperi Käsewerk GmbH“, großzügig aufgestockt und dem Mehrgenerationenhaus in Brinkum gespendet.

„Es gibt keinen Sieger. Das ist eine reine Spaßfahrt mit moderatem Tempo, zwischen 26 bis 27 Kilometern pro Stunde“, erklärte Twachtmann, der bei seinen letzten Anweisungen an seine Mitfahrer besonders auf die Sicherheit der Sportler Wert legte. Aufgrund der vielen Teilnehmer wurden die Radler in zwei Verbände aufgeteilt. „Die zweite Gruppe fährt im Abstand von fünf Minuten hinterher. Wir fahren in Zweier-Reihe, und es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung“, wies Twachtmann an. „Und versucht, kompakt zu bleiben“, gab er den Fahrern mit auf den Weg. Die Organisatoren hatten den Streckenverlauf ganz im Sinne einer Spaßfahrt abseits der Hauptstraßen auf Nebenstraßen durch landschaftlich reizvolle Gegenden verlegt. Man wolle gemütlich im Verbund rollen, hieß es vor der Abfahrt um 9 Uhr.

Am Etappenziel, dem alten Werk des Käseherstellers in Etelsen, war eine Verpflegungspause vorgesehen, bevor es am Nachmittag auf der Rundstrecke zum Startpunkt zurückging. „Wir haben am Ziel Käseleckereien aus unserer Produktion für die Teilnehmer vorbereitet“, machte Sarah Bösche, Marketingverantwortliche des Sponsors, Appetit auf die Pause.

Im August 2006 hatte die Firma aufgrund einer räumlichen Kapazitätserweiterung ihren Sitz von Etelsen nach Seckenhausen verlagert.

Der RSC war 1988 von sieben Radsportbegeisterten in Stuhr gegründet worden und zählt heute insgesamt 52 Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mercedes-AMG GT 63S Viertürer im Autotest

Mercedes-AMG GT 63S Viertürer im Autotest

Fotostrecke: So tanzte sich Werder zum ersten Heimsieg

Fotostrecke: So tanzte sich Werder zum ersten Heimsieg

Ausbildungsbörse „Finde deinen Weg“ in Verden

Ausbildungsbörse „Finde deinen Weg“ in Verden

Waldjugendspiele in Rotenburg

Waldjugendspiele in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Martfelder feiern Erntefest: Partystimmung dem Wetter zum Trotz

Martfelder feiern Erntefest: Partystimmung dem Wetter zum Trotz

Florian Marré seit 100 Tagen Bürgermeister: „Ich war und bin ein Teamplayer“

Florian Marré seit 100 Tagen Bürgermeister: „Ich war und bin ein Teamplayer“

Breite „Schlappen“ von Vorteil

Breite „Schlappen“ von Vorteil

„Keine Schleichwege schaffen“

„Keine Schleichwege schaffen“

Kommentare