Update: Hinweise nach TV-Sendung

Polizei sucht in Mordfall Nicole Stindt nach Friendscout-Nutzern

Polizei-Plakat nach wiederaufgenommener Ermittlung im Mordfall Nicole Stindt.

Landkreis Diepholz - Die Mordkommission „Buchholz“ ermittelt wieder. Sechs Jahre nach dem Ende der Untersuchungen zum Mordfall Nicole Stindt hat die Polizeiinspektion Diepholz die Akte wieder zur Hand genommen, um die Ermittlungsergebnisse der Vergangenheit auf den aktuellsten Stand zu bringen. Dieses Vorgehen sei bei zahlreichen Kapitalvergehen so üblich, erklärt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Update: Am Mittwoch, 25. Juli, wurde der Fall Nicole Stindt in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ erneut thematisiert. 40 Hinweise seien daraufhin eingegangen, sagte Sandra Franke von der Polizei Diepholz. Eine heiße Spur sei aber noch nicht dabei.

Hoffnung, dass acht Jahre nach dem Fund Nicole Stindts Leiche und sechs Jahre nach der Auflösung der Mordkommission neue Kenntnisse gewonnen werden können, macht die technische Entwicklung. Stindt habe zurückgezogen in Stuhr gelebt, so die Polizei, sei aber intensive Nutzerin des Netzwerks „Friendscout 24“ gewesen.

Etwa 90 Männerkontakte, überwiegend aus der Region (Umkreis: 50 Kilometer), habe sie gepflegt. Zu einigen dieser Kontakte, die Nicole Stindt (Friendscout-Name: Julchen71) gepflegt hat, konnten die Beamten der Mordkommission nun neue Details ermitteln. Weiterentwicklungen der Auswertungsprogramme seien dabei eine große Hilfe gewesen, teilt die Polizei mit.

Die Personen, die unter den folgenden Namen Kontakt mit Stindt hatten, sind gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: findmich44, der_Wolfgang, thomas26689, Schimi_08, sexprotz, Schnucki44, cosmo2000, i_bins_wieda, bomi65. Die Beamten bitten zudem Frauen, die ebenfalls Kontakt zu den entsprechenden Nutzern hatten, sich zu melden.

Rückblick

Die damals 38 Jahre alte Nicole Stindt ist am 19. August 2009 als vermisst gemeldet worden. Am Vorabend, gegen 20.10 Uhr, wurde sie zuletzt lebend gesehen. Zu diesem Zeitpunkt verließ sie einen Hundeplatz in Bassum mit ihrem grauen Toyota Corolla (Kennzeichen: DH-LB 167). Das Auto wurde kurz darauf in der Nähe des Bremer Hauptbahnhofes, ihr Hund Lana im Bereich Dötlingen gefunden.

Am Pfingstmontag 2010 entdeckten Spaziergänger die verscharrte Leiche des Opfers im Waldstück Buchholz bei Groß Ippener. Im Anschluss nahm die Mordkommission „Buchholz“ ihre Arbeit auf.

Bereits 2010 lobte die Polizeidirektion Oldenburg für Hinweise, die zur Klärung des Mordfalls führen, 5000 Euro Belohnung aus. Die Auslobung hat auch heute noch Bestand, so die Polizeiinspektion Diepholz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

 Gute Sache:  „DHerzhafte Platte“

Gute Sache: „DHerzhafte Platte“

Gute Sache: „DHerzhafte Platte“
Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant
Unterstützung durch ZF-Gesamtbetriebsrat

Unterstützung durch ZF-Gesamtbetriebsrat

Unterstützung durch ZF-Gesamtbetriebsrat
Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Kommentare