Keine Verlängerung nach Niedersachsen

Pläne für Ausbau der Bremer Straßenbahnlinie 8 gestoppt

+
Die Bremer Straßenbahn kann nicht wie bislang geplant auf niedersächsisches Gebiet verlängert werden.

Stuhr/Lüneburg/Bremen - Die Bremer Straßenbahn kann nicht wie bislang geplant auf niedersächsisches Gebiet verlängert werden. Das hat am Freitag das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg entschieden.

Grundlage des Planfeststellungsbeschlusses der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hätte das Personenbeförderungsgesetz sein müssen, nicht das Eisenbahnrecht, begründete der 7. Senat seine Entscheidung. Auch hätte eine Umweltverträglichkeitsprüfung stattfinden müssen. Eine Revision ließen die Richter nicht zu. Anwohner befürchten bei dem geplanten Ausbau der Linie 8 in den Gemeinden Stuhr und Weyhe Störungen. Einer der zunächst vier Kläger hatte seine Klage zurückgenommen. Der Plan sah vor, die bestehenden Gleisanlagen teilweise zu erneuern und zu elektrifizieren.


Mehr zum Thema:

Voting zur Linie 8: Soll sie kommen oder nicht?

Bis 2018 soll die Linie 8 nach Weyhe rollen

Mehr zum Thema:

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Auto geht in Flammen auf

Auto geht in Flammen auf

Landwirte frischen ihr Verkehrswissen auf

Landwirte frischen ihr Verkehrswissen auf

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Stromschläge nach Schmorbrand

Stromschläge nach Schmorbrand

Kommentare