Polizei kann Identität des Opfers noch nicht bestätigen

Tödlicher Hausbrand in Stuhr

+

Stuhr - Bei einem Brand in Seckenhausen ist am Mittwoch eine Person gestorben. Ob es sich dabei um die 62-jährige Bewohnerin der betroffenen Wohnung handelt, konnte die Polizei am Donnerstagnachmittag noch nicht bestätigen. Das Obergeschoss des Hauses ist durch die Flammen stark beschädigt worden.

In einer Mietwohnung im Obergeschoss brach gegen 21.30 Uhr ein Feuer aus. Der Rauch und die Flammen breiteten sich rasend schnell aus. Die Ortsfeuerwehr Seckenhausen wurde mit dem Stichwort „Küchenbrand“ alarmiert. Nach dem Eintreffen des Gemeindebrandmeisters war klar, dass der gesamte Dachstuhl brennt. Somit wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Einsatzkräfte aus Brinkum und der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst angefordert, teilte Christian Tümena, Pressesprecher der Feuerwehr Stuhr, mit. Ihm zufolge handelt es sich bei dem Opfer um die einzige Bewohnerin der Wohnung.

Einige Kräfte versuchten, ohne Atemschutz in das Gebäude zu gelangen, da von einer vermissten Person ausgegangen wurde, teilte Tümena weiter mit. Die Einsatzkräfte mussten jedoch auf Angriffstrupps mit umluftunabhängigem Atemschutz warten, die von außen über die Drehleiter ins Gebäude gelangten. Nach kurzer Zeit entdeckten sie eine Person und brachten sie aus dem Haus. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Im Anschluss an die Bergung wurde der Dachstuhl nach weiteren Brandnestern abgesucht. Dabei kam eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Um alle Brandnester zu erreichen wurde das Dach von außen mit Einreißhaken und Kettensäge geöffnet. Der Einsatz konnte gegen 24 Uhr beendet werden. Beteiligt waren rund 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr, sowie Rettungsdienst, Notarzt und die Polizei.

Tödlicher Hausbrand in Stuhr

Die Vermieter, die im Untergeschoss wohnen, bemerkten den Brand, als sie nach Hause kamen und alarmierten die Feuerwehr. Danach haben sie noch erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher unternommen. Noch ist unklar, wo das Feuer ausgebrochen war und ob Rauchmelder im Gebäude waren. Die Ermittlungen zur Brandursache sowie zu der verstorbenen Person dauern an. Auch die Schadenshöhe war am Donnerstag zunächst unbekannt.

vik/kom

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Auto brennt in Ströhen komplett aus

Auto brennt in Ströhen komplett aus

Die Angst des Furchtlosen

Die Angst des Furchtlosen

„Wieso gab's das eigentlich nicht schon früher?“

„Wieso gab's das eigentlich nicht schon früher?“

Finger schnellen über Tasten, Füße bewegen sich mit Tempo

Finger schnellen über Tasten, Füße bewegen sich mit Tempo

Kommentare