Offenes Training beim TV Stuhr

Tänzer üben Eisstockschießen

+
Gut beschirmt trotzen die Sportler beim Eisstockschießen auf der Anlage des TV Stuhr dem Regen.

Moordeich - Eisstockschießen ist inzwischen ein fester Bestandteil des Angebots beim TV Stuhr. Zu verdanken ist es dem Vorsitzenden Max Wagner, der die Sportart aus seiner Heimat Bayern kennt. Damit das aber nicht nur im Winter funktioniert, hat Wagner auf eine mobile Kunststoffbahn zurückgegriffen.

Am Sonntag hatte der Vorstand zu einem lockeren Training auf dem Bolzplatz am Vereinsheim eingeladen, bei dem es darum ging, neue Freunde für das Eisstockschießen zu gewinnen, beziehungsweise die eigenen Fähigkeiten zu optimieren. Eine Anmeldung war für diese Veranstaltung nicht erforderlich, und so konnte Max Wagner die Frage der zu erwartenden Teilnehmerzahl nicht beantworten. „Wenn keiner kommt, dann trainiere ich eben alleine“, lautete sein nicht ganz ernst zu nehmender Kommentar. Ganz so schlimm sollte es aber nicht kommen, obwohl sich die Zahl der teilnehmenden Sportler wegen des pünktlich um 10 Uhr einsetzenden Nieselregens in Grenzen hielt.

Jürgen Heyde aus der Volleyballabteilung hatte aus der Zeitung von der Veranstaltung erfahren und wollte nun testen, ob er das seinem lädierten Knie zumuten könne. Anderes war von Rainer Kirschke aus der Tanzsportabteilung zu hören. Er hatte bereits auf dem Vereinsfest anlässlich des 35-jährigen Bestehens der Abteilung beim Eisstockschießen den zweiten Platz erreicht. Auch Heidi Hoffmann und Lüder Kruse, ebenfalls Tänzer, waren nicht unvorbelastet, sie waren auf Rang vier gelandet. Übungsleiter Tanzsport Jörg Kolbe rundete den Auftritt der Tänzer ab, seinem Engagement für das Eisstockschießen war es zu verdanken, dass die Abteilung so stark vertreten war.

Die Anlage war bereits am frühen Samstagnachmittag aufgebaut worden. Sehr zur Freude einer 60-köpfigen Gesellschaft, die im Vereinsheim Wilma Halpap zu ihrem 80. Geburtstag gratulierte. Ein Gong, eine kurze Ansage, und schon stand ein Großteil der Gesellschaft auf der Eisstockbahn. Max Wagner wies die Gäste ein, und der Spaß konnte losgehen. „Ich muss ein verdammt guter Trainer sein, dass das alle so schnell begriffen haben,“ sagte Wagner schmunzelnd.

Das nächste Schießen ist für den 13. September auf dem Stuhrer Weinfest geplant. Dort möchte der Verein ein Turnier mit bis zu 16 Mannschaften auf die Beine stellen. Wer eine Mannschaft anmelden möchte, kann das bei Max Wagner unter der Ruf 0172/ 6025068 tun.

bos

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Kommentare