Tag der offenen Tür im Jugendlandheim

Nach sechs Jahren wieder im Fokus

+
Das der Gemeinde Stuhr gehörende Jugendlandheim Wöpse lädt für Sonntag zum „Tag der offenen Tür“ ein. 

Stuhr/Wöpse - Von Andreas Hapke. Als sich die Gemeinde Stuhr 1981 auf die Suche nach einer geeigneten Freizeiteinrichtung für ihre Kinder und Jugendlichen machte, stieß sie in Bruchhausen-Vilsen auf die ehemalige Dorfschule Wöpse. Seitdem verbringen dort hauptsächlich Kindergartengruppen, Schulklassen und angehende Konfirmanden ihre Zeit. Zuletzt ist das als Jugendlandheim betriebene Gebäude ein wenig aus dem Fokus der Öffentlichkeit verschwunden. Der Grund: Sechs Jahre lang gab es laut Hans Schüler vom Team Jugend im Stuhrer Rathaus keinen „Tag der offenen Tür“ mehr. Eine Durststrecke, die am Sonntag, 23. April, endet. Dann lädt die Kommune für 14 bis 18 Uhr auf das Gelände am Bornbusch 4 ein.

Anders als bei vorangegangenen Veranstaltungen dieser Art haben sich die Organisatoren ganz bewusst für einen Termin im April entschieden. Nach Auskunft Schülers können sich die Besucher auf diese Weise rechtzeitig vor dem 1. Mai, dem Buchungsstart für 2018, über die Einrichtung informieren. Im laufenden Jahr seien noch Termine im Herbst frei.

Ebenfalls neu: Der „Tag der offenen Tür“ geht nicht als „Volksfest“ (Schüler) über die Bühne, sondern als ein Nachmittag mit Angeboten, welche die Gäste auch in der Zeit ihres Aufenthaltes buchen können. In die Geheimnisse des traditionellen Papierschöpfens zum Beispiel weiht Gisela Grosse Frie die kleinen und großen Besucher ein, während die Künstlerin Melanie Pien mit dem Nachwuchs kleine Kunstwerke herstellt. Lilo Meyer lässt die Sprösslinge mit Stempeln Papier bedrucken. „Bei längeren Freizeiten bietet sie auch Stoffdruck an“, sagt Kathrin Unger-Stroteich, die gemeinsam mit Ingrid Beermann und Renate Wiechmann in der Einrichtung kocht und reinigt.

Die Mitglieder der Kunstwerkstatt „ARTenreich“ sind am Sonntag nicht vor Ort, stellen sich und ihre Arbeit aber mit einer Ausstellung vor. Ebenfalls in Abwesenheit legt Wildnistrainer Björn Hombergs Informationsmaterial aus, unter anderem über Bogenschießen und seinen mobilen Hochseilgarten. Zudem gibt es Kaffee und Kuchen sowie Musik der Asendorfer Gitarrengruppe. Weitere Auskünfte und Buchungen im Rathaus bei Nicole Bieling, Ruf 0421/56 95 240.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Kommentare