Änderung im Bebauungsplan notwendig / Pläne am Donnerstag Thema im Ausschuss

Netto will Filiale vergrößern

Der Netto an der Pablo-Picasso-Straße könnte bald etwas größer sein.
+
Der Netto an der Pablo-Picasso-Straße könnte bald etwas größer sein.

Moordeich – Das Unternehmen Netto Markendiscount möchte seine Filiale an der Pablo-Picasso-Straße in Moordeich vergrößern. Mit diesem Wunsch beschäftigen sich die Mitglieder des Stuhrer Ausschusses für Gemeindeentwicklung und Umwelt in ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag, 10. September. Denn es gibt noch einen kleinen Haken an der Sache.

Geplant ist, das Supermarktgebäude um 10 bis 14 Meter zu verbreitern. Dazu soll ein Teil der bestehenden Parkplatzfläche weichen. Das geht aus der Beschlussvorlage hervor.

„Mit der gewünschten Flächenerweiterung soll der zeitgemäßen Gestaltung der Filiale in Moordeich Rechnung getragen werden“, heißt es darin. In erster Linie gehe es darum, Waren besser präsentieren zu können. Eine Erweiterung des Sortiments sei nicht geplant.

Und nun der Haken: Damit der Markt breiter werden kann, muss erst der Bebauungsplan „Am kleinen Deichfluss“ geändert werden. Denn: Dort ist festgesetzt, dass sich der Markt in einem allgemeinen Wohngebiet befindet. Darin sind zwar Läden zulässig, die „der Versorgung des Gebiets dienen“, jedoch keine großflächigen Einzelhandelsbetriebe. Großflächig bedeutet in diesem Fall, dass die Verkaufsfläche 800 Quadratmeter nicht überschreiten darf. So steht es in der Baunutzungsverordnung.

Derzeit hat Netto in Moordeich eine Verkaufsfläche von etwa 660 Quadratmetern. Außerdem ist in dem Gebäude ein Bäcker mit etwa 41 Quadratmetern Verkaufsfläche ansässig. Und nach der Erweiterung? Nun, dann wären es insgesamt 1 200 Quadratmeter, von denen 100 dem Bäcker zur Verfügung stünden.

Eine Markterweiterung ist an dieser Stelle also nur verbunden mit einer Änderung des Bebauungsplans umzusetzen. Anstelle des bisherigen allgemeinen Wohngebietes müsste ein sogenanntes sonstiges Sondergebiet mit der Zweckbestimmung Lebensmittelmarkt festgesetzt werden. Auch der Flächennutzungsplan müsste angepasst werden, aus Wohnbauflächen müssten dort Sonderbauflächen werden.

Einen Antrag auf erforderliche Änderungen hat die Firma GFI Grundstücks- und Wohnungsbau gestellt. Sie ist Berater des Grundstückseigentümers, des Unternehmens Harheil Grundbesitz, und verwaltet das Grundstück an der Pablo-Picasso-Straße 1.

Eine verkehrliche Begutachtung ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Erweiterung des Discounters den Verkehr nicht so stark beeinflussen würde, als dass Maßnahmen ergriffen werden müssten. Laut einer schalltechnischen Untersuchung dürfte es auch aus lärmtechnischer Sicht zu keinen Problemen kommen. Die Gemeinde schlägt vor, den nächsten Schritt zu gehen und eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung in die Wege zu leiten. Ob die Ausschussmitglieder gleicher Meinung sind, wird sich am Donnerstag zeigen.

Ablauf

Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Ratssaal. Die Zahl der Besucher ist auf 35 Personen begrenzt. Anmeldungen nimmt das Vorzimmer des Bürgermeisters entgegen. Ansprechpartnerin: Dörte Tölle

0421 / 56 95 204

d.toelle@stuhr.de

Von Katharina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

"Walfriedhof" vor Australien: Hunderte Grindwale tot

"Walfriedhof" vor Australien: Hunderte Grindwale tot

Bratwürste mit Viagra, Gin-Tonic oder Trüffel

Bratwürste mit Viagra, Gin-Tonic oder Trüffel

Kleiner Freund für die Großstadt: Der Citroën Ami im Test

Kleiner Freund für die Großstadt: Der Citroën Ami im Test

Trail-Running fordert Läufer heraus

Trail-Running fordert Läufer heraus

Meistgelesene Artikel

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung
Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum

Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum

Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum
Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung

Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung

Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung
Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Kommentare