Birthe und Manfred Boßmann sind seit 50 Jahren verheiratet

Goldene Hochzeit: Von der Schulbank ins gemeinsame Leben

Birthe und Manfred Boßmann feiern heute ihre goldene Hochzeit . - Foto: Kratz

Moordeich - Eine Sandkastenliebe war es bei Birthe und Manfred Boßmann zwar nicht, aber das Paar, das am heutigen Freitag seinen 50. Hochzeitstag feiert, saß immerhin sechs Jahre gemeinsam in einer Schulklasse an der Delmestraße in Bremen. Im Alter von 15 Jahren schauten sich die beiden plötzlich mit anderen Augen an, und es funkte gewaltig zwischen ihnen.

Während die gebürtige Kielerin Birthe Boßmann nach dem Schulabschluss eine Ausbildung zur Kindergärtnerin und Hortnerin absolvierte, machte ihr zukünftiger Ehemann, dessen Wurzeln in Breddorf und Bremervörde liegen, eine Maschinenschlosserlehre bei der AG Weser.

Als das Paar vor der Volljährigkeit heiraten wollte, musste es vor den Jugendrichter treten und erklären, dass Manfred Boßmann trotz seines „Ja-Wortes“ das angestrebte Studium beginnen würde. Als die Zwillingssöhne Björn und Kai im Jahr 1967 kurz nach der Hochzeit auf die Welt kamen, war die junge Ehefrau und Mutter mit ihrer Ausbildung fertig. Nach der zweijährigen Babypause, ging es für Birthe Boßmann zurück in den Beruf mit den eigenen „Windelpaketen“ ihrer kleinen Söhne in eine Kindertagesstätte. Ehemann Manfred Boßmann konnte durch das Einkommen seiner Ehefrau gleichzeitig sein Studium in Angriff nehmen, schloss es als Diplom-Ingenieur im Leichtbau und der Flugtechnik ab und hängte im Anschluss noch den Wehrdienst an. Die Familie zog nach dem Start in Bremen-Blumenthal in die Neustadt und dann nach Grolland. Im Kinder- und Jugendheim Warturmer Platz fand Birthe Boßmann einen neuen Arbeitsplatz für 23 Jahre. Bis zum „Untergang“ der AG Weser arbeitete Manfred Boßmann in seiner Lehrfirma als Planungs- und Konstruktionsingenieur.

1981 bezog die Familie das Eigenheim in Moordeich und weitere drei Jahre später wechselte Manfred Boßmann 1984 zum Daimler Werk Bremen. Dort wirkte er als Fahrzeugplaner für innerbetriebliche Verkehre und später über 17 Jahre als Teamleiter in der Logistikplanung bis zum Eintritt in das Rentenalter.

1993 gab es für das bis heute sehr aktive Paar wieder eine Herausforderung mit dem Umzug auf den Resthof am Braklandsweg in Moordeich. Gut zehn Jahre lebten die beiden auf einer Baustelle und machten in überwiegender Eigenarbeit aus einem ehemaligen Kuhstall ein gemütliches Zuhause.

Der große Garten mit seinen lauschigen Plätzen, die Großfamilie mit Söhnen, Schwiegertöchtern und den sechs Enkeln zwischen 16 Monaten und fast 19 Jahren gehören mit den Besuchen im Fitnessstudio, dem Tanzen beim TV Stuhr und den vielen Reisen zu den gemeinsamen Interessen.

Birthe Boßmann malt darüber hinaus mit großer Leidenschaft, näht, filzt und werkelt mit Hingabe im riesigen Garten. Ehemann Manfred liegt die Gruppe SG Stern „Aktiv 60“ seiner ehemaligen Firma mit gemeinsamen Unternehmungen am Herzen, er liebt Tennis und Fußball mit den Söhnen.

Während andere Goldpaare gerne ihre Rezepte für ein gemeinsames Leben abgeben, halten es Boßmanns mit ihrem ganz eigenen Motto: „Körperlich gesund und geistig fit werden wir irgendwann mal sterben, hoffentlich nicht so bald, denn wir haben noch viel vor“. - ak

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

In Seckenhausen endet die Ära der Friseurfamilie Weingartz

In Seckenhausen endet die Ära der Friseurfamilie Weingartz

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Kommentare