Polizei fahndet nach Einzelperson

Autoeinbrüche in Moordeich und Varrel: Mehrfachtäter in der Gemeinde Stuhr?

Eingebrochene Scheibe: In der Gemeinde Stuhr – insbesondere in Moordeich – kam es in der jüngsten Vergangenheit vermehrt zu Autoeinbrüchen. Die Polizei hat die Präsenz erhöht.
+
Eingebrochene Scheibe: In der Gemeinde Stuhr – insbesondere in Moordeich – kam es in der jüngsten Vergangenheit vermehrt zu Autoeinbrüchen. Die Polizei hat die Präsenz erhöht. Symbolfoto: Elmar Gubisch / Imago

In der Gemeinde Stuhr ist möglicherweise ein Mehrfachtäter unterwegs. Das zumindest schließt die Polizei nicht aus, denn seit Tagen werden insbesondere in den Ortsteilen Moordeich und Varrel vermehrt Autos aufgebrochen, um Wertgegenstände aus ihnen zu stehlen.

Stuhr – „Derzeit gehen wir von nur einem Täter aus“, erklärt Polizeisprecherin Sina Schlüter auf Nachfrage. Die jüngsten beiden Vorfälle ereigneten sich zwischen Sonntagabend und Montagmorgen. Wie die Polizei mitteilt, sei es dem unbekannten Täter gelungen, in einen am Stillen Weg geparkten Wagen einzudringen, weil dieser nicht abgeschlossen war. Der Täter erbeutete eine Jacke und eine Geldbörse. Weniger Erfolg hatte er am Sanddornweg. Der Unbekannte schaffte es zwar, in ein dort geparktes Auto einzudringen. Nachdem er das Handschuhfach und die Mittelkonsole durchwühlte, musste er feststellen, dass es für ihn dort nichts zu holen gab.

Autoeinbrüche in Stuhr: Ratschlag der Polizei zur Prävention

Für Autobesitzer hat Sina Schlüter in solchen Fällen einen Rat: Um potenzielle Diebe von einer Tat abzuhalten, können die Eigentümer die Mittelkonsole und das Handschuhfach ihres abgeschlossenen Wagens offenlassen, wenn dort keine Wertgegenstände verstaut sind, um so eindeutig zu signalisieren: „Bei mir gibt es nichts, das man klauen könnte. Da sieht man dann direkt, dass sich in dem Auto keine Wertgegenstände verbergen.“ Das könne Diebe im Zweifelsfall von einer Tat abhalten.

In einem anderen Fall wurde die Fensterscheibe eines in Moordeich geparkten BMW eingeschlagen, um ein Tablet zu klauen. Deswegen weist die Polizei darauf hin, dass teure Gegenstände oder Taschen nicht offen sichtbar im Auto liegen sollten, wenn der Besitzer den Wagen unbeaufsichtigt lässt.

Um gar nicht erst Gefahr zu laufen, Opfer eines solchen Einbruchdiebstahls zu werden, sei es laut Sina Schlüter ratsam, das Auto dort zu parken, „wo es immer gut ausgeleuchtet ist“. Wer seinen Wagen darüber hinaus an stark frequentierten Straßen abstellt, habe ebenfalls gute Karten, dass sich kein Dieb an das Auto herantraut, weil viele mögliche Zeugen in der Nähe seien.

Identität des mutmaßlichen Einzeltäters noch nicht ermittelt

Noch habe die Polizei die Identität des mutmaßlichen Einzeltäters nicht ermitteln können, aber weil sich die Einbrüche in Moordeich häufen, setzt die Polizei nun auf verstärkte Präsenz vor Ort. „Wir bestreifen den Bereich vermehrt“, sagt Sina Schlüter. Darüber hinaus habe die Polizei Zugang zu möglicherweise stichhaltigem Beweismaterial. Schlüter: „Es gibt Videoaufnahmen von einer Überwachungskamera im Bereich eines Parkplatzes. Darauf ist eine männliche Person auf einem Fahrrad zu sehen.“ Das sei einer der Gründe, weshalb die Polizei nicht von einer Tätergruppe, sondern von einer Einzelperson ausgeht.

Das Wichtigste aus dem Landkreis Diepholz: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Doch das alles heiße nicht, dass der Täter sicher gefasst werden könne. „Wir sind auch auf die Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen“, sagt die Polizeisprecherin. Und aus den Reihen der Bürger sei bisher trotz Zeugenaufrufen noch nichts gekommen: „Leider haben wir noch keine Hinweise bekommen.“ Hinweise nimmt die Polizei Stuhr weiterhin unter Telefon 0421 / 4270790 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Podiumsdiskussion: Bundestagskandidaten beantworten Schülerfragen in Twistringen

Podiumsdiskussion: Bundestagskandidaten beantworten Schülerfragen in Twistringen

Podiumsdiskussion: Bundestagskandidaten beantworten Schülerfragen in Twistringen
Verein Gesundheitssport Sulinger Land: Spaß an der Bewegung vermitteln

Verein Gesundheitssport Sulinger Land: Spaß an der Bewegung vermitteln

Verein Gesundheitssport Sulinger Land: Spaß an der Bewegung vermitteln
Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Bauarbeiten an der B 51: Pendler brauchen bis Mitte Dezember Geduld

Kommentare