Fahrenhorster können von aufgerüsteten Kabelverzweigern profitieren

Mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde Daten herunterladen

„Da bekommen wir eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit“, bedeutet der Fingerzeig von Bürgermeister Niels Thomsen. Die swb-Vertreter Sven Schmitz (r.) und Ralf Glaubitz (l.) sowie Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeier blicken ebenfalls zufrieden drein. - Foto: ah

Fahrenhorst - Von Andreas Hapke. Gute Nachricht für den Stuhrer Ortsteil Fahrenhorst: Ab sofort können 290 Haushalte von einem schnelleren Internet profitieren. Möglich wird das durch den Anschluss zweier weiterer Kabelverzweiger an das Glasfasernetz der swb-Gruppe. Mit der zusätzlichen Vectoring-Technologie, die Störungen in der Leitung entgegenwirkt, stellt das Unternehmen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde in Aussicht.

„Es geht hier nicht um den verdichteten Raum, wo es ohnehin schon schnelle Verbindungen gibt“, sagt Bürgermeister Niels Thomsen. Vielmehr kommen auch Anwohner entlegenerer Straßenzüge wie Warwer Sand, Zum Hombach, Heidkämpe und vereinzelt Feiner Straße in den Genuss, schneller zu surfen. 211 Adressen sind es insgesamt.

Nach Auskunft von Sven Schmitz, Geschäftsführer der kommunalen Energiespargesellschaft in der swb-Gruppe, bespricht das Unternehmen regelmäßig Ausbaumöglichkeiten mit der Gemeinde. „So sind wir nach und nach in diese Bereiche vorgestoßen.“ Mit der Aufrüstung der beiden Kabelverzweiger an der Bundesstraße 51 in Fahrenhorst kann die swb jetzt in Stuhr insgesamt . 300 Haushalte an ihr Hochgeschwindigkeitsnetz anschließen.

Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeier spricht von einem „weiteren Baustein“ in der Breitbandversorgung. „Der Zugang zum Internet wird für Bürger und Unternehmen immer wichtiger. Das ist zwar keine Neuigkeit, aber wir bekommen das verstärkt mit“, sagt Wimmelmeier. Aus Fahrenhorst etwa sei die Gemeinde immer wieder auf die Unterversorgung angesprochen worden. „Die Leute waren nicht zufrieden.“

Auf einen anderen Aspekt macht Thomsen aufmerksam: „Viele, die sich vor 40 Jahren hier niedergelassen haben, machen sich jetzt Gedanken darüber, wo sie den Rest ihres Lebens verbringen wollen. Wenn ihre Immobilie dann an den Markt geht, fragen die Interessenten immer auch nach der Internetverbindung.“

Nun besteht also auch in Fahrenhorst Hoffnung auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 100 Mbit/s beim Herunterladen sowie von 40 Mbits beim Hochladen von Daten. Ralf Glaubitz, Vertriebsleiter für den Bereich Telekommunikation, macht darauf aufmerksam, dass die Leistung von der „Leitungslänge und dem verbauten Querschnitt“ abhänge. Je weiter die Entfernung vom Kabelverzweiger, desto schwächer das Signal. Gleichwohl, sagt Schmitz, bedeuteten die aufgerüsteten Kabelverzweiger für alle angeschlossenen Haushalte einen „enormen Sprung nach oben“.

„Unternehmen hat viel Geld investiert“

Zur genauen Investitionshöhe und Wirtschaftlichkeit in Fahrenhorst machten die swb-Vertreter keine genauen Angaben. Laut Schmitz hat das Unternehmen viel Geld in die Hand genommen, um den Ausbau voranzutreiben. „Wir haben für uns gesagt, dass wir in Vorleistung gehen, auch wenn nur ein oder zwei Kunden von dem Angebot Gebrauch machen. Wir wollten das in jedem Fall machen, um unsere Verbundenheit zur Gemeinde zu dokumentieren.“

Wo gibt es noch Probleme mit der Breitbandversorgung in Stuhr? Laut Wimmelmeier kommen derartige Rückmeldungen aus allen Teilen der Gemeinde. Das Problem: Der eine Versorger mache nicht darauf aufmerksam, dass der andere Versorger das Gebiet inzwischen erschlossen oder ausgebaut hat. Doch nicht nur der Kunde tappe oft im Dunkeln. „Die Gemeinde weiß auch nicht, wo überall welches Kabel liegt.“

In dieser Hinsicht setzt Wimmelmeier auf die Netz-infrastrukturplanung des Landkreises Diepholz, in deren Verlauf die Qualität der Breitbandversorgung in allen Kommunen erhoben wird. Auf der Grundlage zuverlässiger Daten will der Kreis die richtigen Rückschlüsse ziehen, um sich für die Zukunft aufzustellen, denn: „Die Entwicklung ist rasant, und die Anforderungen an das Netz wird immer größer“, weiß der Wirtschaftsförderer. Die Ergebnisse sollen im Laufe des Jahres vorliegen.

Informationen zur Fahrenhorster Breitbandinitiative erhalten Interessierte unter Ruf 0800/887 60 00.

www.swb-gruppe.de

Mehr zum Thema:

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Video: Wolf nahe einer Pferde-Koppel

Video: Wolf nahe einer Pferde-Koppel

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Kommentare