Maritime Lieder und ein wenig Seemannsgarn

Shanty-Chor Brinkum begeistert Publikum in der Gutsscheune Varrel

+
Stimmgewaltig trägt der Shanty Chor Brinkum seine Lieder vor.

Varrel - Von Angelika Kratz. Der Parkplatz und die Scheune waren voll bis auf den hintersten versteckten Platz, und so startete am Wochenende hoffnungsvoll die 30. weihnachtliche „Maritim“-Tour unter den gehissten Segeln des „Shanty-Chores Brinkum“.

Voller Begeisterung ließ sich das Publikum auf die adventliche Fahrt über alle Weltmeere bis in den heimatlichen Hafen mitnehmen. In dem waren bereits in der Gutsscheune Varrel die ersten Tannenbäume geschmückt, und ein kleiner Weihnachtsmann blickte neben dem Leuchtturm durch die weißen und roten Christsterne am Bühnenrand. Draußen fielen sogar die ersten kleinen Schneeflocken. Es passte alles perfekt zur Jubiläumsveranstaltung: Sie sollte offensichtlich die letzte von Chorleiter Horst Harry Bäume sein . „Ich werde nicht jünger“, mag man dem stets schicken, smarten Chorleiter seine gestandenen Jahre mit einem Blick auf die „80“ nicht abnehmen. Dennoch gilt seine Vorsorge, möglichst bald einen Nachfolger für seine stimmlich sehr gut aufgestellten Jungs mit vielen tollen Vorsängern zu finden. Keine leichte Aufgabe, die aber in den kommenden Stunden am Sonnabend und am Sonntagnachmittag ganz locker zur Seite geschoben wurde.

Der Shanty-Chor Brinkum. Foto: Ehlers

Einem der „Jüngsten“ im Feld der rüstigen „Best-Ager“, Cord Castens, galt die Ehre mit „Blue Water“ als Vorsinger den ersten Teil des bunten Programms zu eröffnen. Stuhrs Erste stellvertretende Bürgermeisterin, Sigrid Rother, begrüßte die vielen Gäste, und gemeinsam wurde der „Junge an der Reeling“ zur großen Kaperfahrt begleitet. Die brachte gesangliche Schätze zum Träumen eines Seemanns mit und wurde von Solistin Bettina Schmidt unterstützt.

Neben allem Seemannsgarn gehörte natürlich auch der nötige „Whisky for my Johnny“ dazu. Leichte Abwandlung erhielten die Country-Träumereien eines Trucker-Fahrers mit dem Blick zur Seefahrt begeisterter Shanty-Sänger und ihrem daraus bestens gemachten „Ich möcht so gern‘n Shanty hörn“.

Das Publikum applaudiert. Foto: Ehlers

Unterstützung bei allen so tief nachvollziehbaren Männerseufzern erhielt der Shanty-Chor wieder durch seine Bordkapelle mit Renate Koch (Akkordeon), Christiane Menzel (Akkordeon), Heinz Meyer (Gitarre), Carlo Papen (Bass), sowie Günther Lange an den Bongos und Otto Kelka mit seiner Mundharmonika.

Wert auf schicke Kleidung legte die Mannschaft um Horst Harry Bäume wie stets und beeindruckte die Frauenwelt im ersten Programmteil ganz in weiß mit kleinen roten Tüchern. Genau richtig für den Windjammerblues, in dem Horst Harry Bäume seine gesangliche Leidenschaft zum Blues herzergreifend zum Ausdruck bringen konnte. „Der ist so richtig in seinem Element“ kam die Zustimmung aus Zuschauerreihen und mit entsprechendem Applaus durfte die Mannschaft sich in die verdiente Pause verabschieden und den Bremer Handörglern, dem Harmonika-Orchester Brinkum unter der Leitung von Renate Koch die Bühne frei geben.

Der Shanty-Chor Brinkum. Foto: Ehlers

Mit einem viel versprechenden „Lassen Sie sich überraschen“ ging es zum „Ti amo“ nach Italien und das Medley aus bekannten Ohrwürmern setzte den Balken der ohnehin guten Stimmung noch weiter nach oben. Noch nie sei ein Tango gespielt worden, hätte Chorleiter Bäume angemerkt und das sollte nun endlich umgesetzt werden. Zur Freude der Gutsscheune forderte Horst Harry Bäume galant das Ehrenmitglied Doris Karin Hofmann auf und beide legten formvollendet ihren Tango aufs Parkett.

Den Handörglern blieb eine Zugabe nicht erspart und zur „Amselpolka“ tanzte ein Paar durch die Gutsscheune.

Bestens eingestimmt läutete die Schiffsglocke zum weihnachtlichen Teil der Kreuzfahrt.

Fröhlich und voller guter Laune ging es mit der Legende von Babylon und „Mary‘s Boy Child“ zur Weihnachtzeit auf den Meeren bis das Schiff an der Waterkant festmachte. Mit dem abschließenden „Ave Maria der Meere“ kehrte langsam Ruhe ein und nur schweren Herzens verließen alle Passagiere ihr Traumschiff vom Shanty-Chor Brinkum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Meistgelesene Artikel

„See Sicht“-Skulpturen bereichern das Dümmer-Ufer

„See Sicht“-Skulpturen bereichern das Dümmer-Ufer

Großzügiger Spender: 250 .000 Euro für die Stiftung der Lebenshilfe

Großzügiger Spender: 250 .000 Euro für die Stiftung der Lebenshilfe

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Kommentare