Fahrer erleidet Schock

Windböen verursachen Laster-Unfall auf der A1 - Fahrbahn bis Samstagmorgen gesperrt

+
Die Zugmaschine blieb auf der Mittelleitplanke liegen.

Ein Unfall auf der Autobahn 1 verursachte am Freitagabend erheblichen Sachschaden und eine längere Sperrung in Richtung Osnabrück. Für den Beteiligten ging es glimpflich aus.

Stuhr/A1 - Der Unfall ereignete sich gegen 21.30 Uhr auf der A1 zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener. Ein 57 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Harburg befuhr mit seinem Sattelzug den rechten Fahrstreifen der zweispurigen Autobahn in Richtung Osnabrück, teilt die Polizei mit.

Nach Angaben des Fahrers schaukelten Windböen seinen leeren Auflieger derart auf, dass er die Kontrolle über sein Gespann verlor und ins Schleudern geriet. Der Lastwagen drehte sich und kam mit der Hinterachse auf der Mittelleitplanke zum Stehen. Der Auflieger riss von der Zugmaschine ab, blieb quer auf der Fahrbahn stehen und blockierte diese komplett.

Laster-Fahrer erleidet Schock - 50.000 Euro Sachschaden

Der Fahrer befreite sich selbstständig aus dem dem Führerhaus und erlitt einen Schock. Zunächst lehnte er eine medizinische Behandlung ab, ließ sich letztendlich aber in ein Krankenhaus fahren.

An dem Sattelzug entstand laut Polizei ein Sachschäden in Höhe von rund 40.000 Euro. Hinzu kommen mindestens 10.000 Euro Schaden an den Schutzeinrichtungen der Autobahn.

A1 in Fahrtrichtung Osnabrück mehrere Stunden gesperrt

Die Fahrbahn in Richtung Osnabrück war für mehrere Stunden gesperrt.

Die Fahrbahn in Richtung Osnabrück war nach dem Unfall komplett blockiert. Ab Dreieck Stuhr ist eine Sperrung eingerichtet und der Verkehr abgeleitet worden. 

Da der Dieseltank des Lastwagens stark beschädigt wurde, mussten die eingesetzten Feuerwehrleute größere Mengen Betriebsstoffe aufnehmen. Die Leckage ist provisorisch abgedichtet worden.

Die Ortsfeuerwehren Groß Mackenstedt und Brinkum, die Freiwillige Feuerwehr Fahrenhorst und die Gefahrgutstaffel Syke waren mit 48 Einsatzkräften am Unfallort eingesetzt. Nach rund vier Stunden war der Einsatz beendet.

A1 wird am Samstagmorgen wieder freigegeben

Nach Bergung des Lastwagens, Absicherung der beschädigten Schutzplanken und Reinigung der Fahrbahn ist die Vollsperrung in Richtung Osnabrück gegen 8.20 Uhr am Samstagmorgen aufgehoben worden, teilt die Polizei mit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

50 Jahre Harpstedt und Loué - ein Freundschaftsspiel

50 Jahre Harpstedt und Loué - ein Freundschaftsspiel

Mit dem Google Pixel 4 mehr Sterne sehen als mit dem Auge

Mit dem Google Pixel 4 mehr Sterne sehen als mit dem Auge

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Kurdenmilizen setzen Abzug aus Nordsyrien fort

Kurdenmilizen setzen Abzug aus Nordsyrien fort

Meistgelesene Artikel

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Kommentare