Stauende übersehen 

Langer Stau nach Lkw-Unfall auf der A1

Stuhr - Ein Unfall mit vier beteiligten Lastwagen hat sich am Montag gegen 14.35 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung Osnabrück zwischen Bremen-Brinkum und Dreieck Stuhr ereignet. 

Wie die Polizei berichtet, befuhr ein 53-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus dem Landkreis Osnabrück innerhalb der Großbaustelle den rechten Fahrstreifen und erkannte zu spät, dass der Verkehr vor ihm stockte. Er fuhr auf einen Lkw eines 32-jährigen Niederländers auf. Dieser Lkw wurde auf den davor befindlichen Kleintransporter geschoben, den ein 58-Jähriger aus Polen lenkte. Der polnische Kleintransporter stieß dadurch noch leicht gegen den Sattelzug eines 53-jährigen aus Rostock. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. 

Da der Sattelzug des Osnabrückers nicht mehr fahrbereit war und die ganze Fahrbahn in Richtung Osnabrück blockierte, musste die A1 ab Bremen-Brinkum komplett gesperrt werden. Dadurch baute sich ein Stau auf, der eine Länge von 16 Kilometern erreichte. Nach Bergung des Havaristen konnte die Strecke gegen 17.30 Uhr wieder freigegeben werden. Der Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 85.000 Euro. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die neuen Eyeliner-Varianten

Die neuen Eyeliner-Varianten

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Bauernhofquiz in Oerdinghausen

Bauernhofquiz in Oerdinghausen

Landesmeisterschaft im Dressur- und Springreiten in Verden 

Landesmeisterschaft im Dressur- und Springreiten in Verden 

Meistgelesene Artikel

Stromverteilung brennt in Brinkum 

Stromverteilung brennt in Brinkum 

Feldbrand in Drentwede - Schnelles Eingreifen verhindert Großfeuer

Feldbrand in Drentwede - Schnelles Eingreifen verhindert Großfeuer

33 Monate voller Angst und Einsamkeit - als Taliban-Geisel in Pakistan

33 Monate voller Angst und Einsamkeit - als Taliban-Geisel in Pakistan

Gleich vier Einbrüche in einer Nacht

Gleich vier Einbrüche in einer Nacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.