Landjugend Heiligenrode zählt mehr als 2300 Gäste / Friedliche Party endet in den Morgenstunden

Besucherrekord bei der Freiluftfete

+
Der Körpereinsatz von DJ Markus Köhler zahlt sich aus. Die Partymeute liegt ihm zu Füßen.

Heiligenrode - Von Vanessa Siemer. Mehr als 2300 Besucher sind in der Nacht zu Sonntag zum Festplatz der Landjugend Heiligenrode geströmt. Die Freiluftfete erwies sich erneut als Publikumsmagnet. Mehr noch: „Das war die größte Beteiligung, die wir bisher hatten“, sagte Nina Siekkötter, Vorstandsmitglied und Mitorganisatorin erfreut.

Bei den Gästen waren in diesem Jahr wieder alle Altersklassen zwischen 13 und 80 Jahren vertreten. Die älteren Partygäste waren vor allem in der Senior Lounge zu finden, die in diesem Jahr wieder viel Anklang fand.

Selbst der dreimalige Stromausfall konnte die Feier und die gute Laune nicht stoppen: Die Gäste griffen zu Handy, Taschenlampe und Feuerzeug und stimmten kurzerhand eigene Lieder an. „Wir feiern hier auf einem Feld und machen das alles selber, so etwas kann einfach mal passieren. Unsere Elektriker in der Landjugend konnten das alles schnell wieder reparieren und es konnte Sekunden später weitergefeiert werden“, sagte Nina Siekkötter. „Die Fete ist sehr gut durchorganisiert, und die Leute sind sehr friedlich und gut gelaunt. Hier sind natürlich einige Betrunkene, aber für uns ist das der ganz normale Wahnsinn“, zollte Security-Chef Rainer Cohrs den Veranstaltern Respekt.

Auch DJ Markus Köhler war begeistert: Mit „Einfach geil – Eskalation!“ beschrieb er die Fete. Bereits zum achten Mal legte er für die Freiluftfete auf – vor allem Charts, House, Electro, aber auch Helene Fischer, 80er und 90er waren dabei. Dabei tobte er am DJ-Pult, animierte immer wieder das Publikum, sank zu Boden und sprang in die Höhe – sein Publikum auf der Tanzfläche folgte ihm. Bis halb fünf legte er auf, dann ging es nahtlos in die Aufräumarbeiten über.

„Der DJ und die Stimmung waren echt gut, und die Tanzfläche war immer gefüllt“, sagte der 18-jährige Yannick Chwolka aus Leeste, der zum ersten Mal da war. Er will nächstes Jahr wiederkommen. Auch Pia Schulenberg und Luisa Benke aus Kirchweyhe waren begeistert: „Die Freiluftfete war super. Das Wetter hat mitgespielt, und auch die Preise waren gut.“ Gestern Nachmittag erinnerte fast nichts mehr an das große Event. Nur noch das große Zelt war zu sehen. „Wir hoffen, dass wir um 18 Uhr Feierabend haben“ schloss Siekkötter ihre Bilanz. Trotz Besucherrekords, viel Alkoholkonsums waren Polizei, Security, Feuerwehr und DRK mit dem Verlauf zufrieden. Eine Schlägerei blieb aus – es war insgesamt eine sehr gute Feier, lobten alle Helfer.

„Wir konnten ordentlich Getränke verkaufen, vieles war am Ende schon gar nicht mehr da“, blickte Siekkötter zurück. Auch Kersten Nordbruch, 19, aus Moordeich ist seit drei Jahren in der Landjugend und seit zwei Jahren im Vorstand aktiv. Als Vorstandsmitglied war er bereits im vergangenen Jahr in die Vorbereitungen involviert gewesen. Zu seinen Aufgaben hatte die Organisation von Fahrzeugen, Zelt und DJ gezählt. Insgesamt besteht der Vorstand aus sechs Mitgliedern, von denen jeder unterschiedliche Aufgaben wahrnimmt. Für die Party konnten sie zudem auf 100 Helfer zählen, die teilweise auch bei den Aufbauarbeiten Hand anlegten. Sie hatten am Mittwoch begonnen. Im kommenden Jahr soll es am Sonnabend, 9. Juli, eine weitere Auflage der Freiluftfete geben. Für diese Ausgabe würde der Vorstand schon bald die ersten Vorbereitungen treffen, so Siekkötter. „Es gibt nur wenige Wochen, in denen wir nicht mit der Freiluftfete beschäftigt sind.“

Landjugend-Party in Heiligenrode

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare