Frauennetzwerk feiert runden Geburtstag

Ufo landet vor zehn Jahren in Brinkum

Runder Tisch mal anders: Mit Ufo-Chefin Ute Sydow (r.) feiern unter anderem der Isu-Vorsitzende Werner Heinken (l.) und Bürgermeister Niels Thomsen. - Foto: Husmann

Gr. Mackenstedt - Von Angelika Kratz. Vor zehn Jahren landete in Brinkum ein „Ufo“, das sich damals noch Unternehmerinnenforum Stuhr nannte. Zum ersten runden Geburtstag hat das weibliche Netzwerk, dem fast 50 örtliche Unternehmerinnen angehören, nicht nur seine Außendarstellung überarbeitet, sondern sich offiziell die Abkürzung Ufo gegeben.

Die Begründung laut der Vorsitzenden Ute Sydow: „Alles andere war einfach zu lang, und somit passen wir nun namentlich auch zur Big und zur Isu (Brinkumer Interessengemeinschaft und Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen, die Red.).“ Zur Geburtstagsfeier im Hotel A1 in Groß Mackenstedt waren am Dienstag nicht nur die Mitgliedsfrauen geladen, sondern auch Vertreterinnen ähnlicher Netzwerke, etwa aus Hude und Weyhe („Fairnet“).

Seitens der Gemeinde begrüßte Sydow den Bürgermeister Niels Thomsen und den Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeier sowie den Big-Vorsitzenden Lars Gudat, den Isu-Chef Werner Heinken und das Ufo-Ehrenmitglied Melanie Wünsche.

„Was schenkt man einem zehnjährigen Mädchen zum Geburtstag?“ – diese Frage vermochte Bürgermeister Thomsen als Vater von drei Söhnen nicht zu beantworten. In seiner Tüte war sicherlich etwas Passendes dabei. „Mittlerweile hat der Verein Ufo einen bemerkenswerten Stellenwert erreicht“, so die anerkennenden Worte des Stuhrer Oberhauptes.

Die kreativen Ideen des Netzwerks hätten zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit aller Verbände geführt, und dabei schaute Thomsen nicht nur auf den von Ufo initiierten Adventskalender und die überaus erfolgreiche Begrüßung aller Lehrlinge zum Ausbildungsstart im Rathaus. Ideen entwickeln und persönlichen Interessen einen Raum geben – das sei Ufo in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich gelungen, und zwar in einem lebendigen Spannungsfeld zwischen den Stuhrer Interessengemeinschaften und mit einem Blick über den Tellerrand.

Das bestätigte Ute Sydow nicht ohne Stolz hinsichtlich der entstandenen Kontakte und der kreativen Plattform für alle Unternehmerinnen. „Durch unsere regelmäßigen Treffen profitieren wir mit- und voneinander.“ Mitunter würde aus einem unverbindlichen Reinschnuppern eine weitere Mitgliedschaft. „Wir wurden anfangs nicht ernst genommen, aber wir haben uns Respekt erarbeitet und werden heute in einem Atemzug mit der Big und der Isu erwähnt.“

Auch nach zehn Jahren sei der Mitgliedsbeitrag unverändert, ein Beweis für das gute Wirtschaften des Vereins. Vieles hat Ufo in der Gemeinde auf die Beine gestellt, aktuell klingt noch die überaus positive Präsentation während der Brinkumer Gewerbeschau nach. „Was ich tue, mache ich mit dem Herzen, und das merken die Leute“, sagte Ute Sydow unter großem Applaus.

Zeit für Gespräche und so manchen Austausch von Visitenkarten gab es im Anschluss an den Tischen und am reich bestückten Büfett.

Mehr zum Thema:

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Video: Wolf nahe einer Pferde-Koppel

Video: Wolf nahe einer Pferde-Koppel

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Kommentare