Landesjugendorchester Bremen präsentiert in Varrel Ergebnisse seines Osterprojekts

„Neue Musik, komplexe Rhythmen“

+
Rund 100 junge Musiker bilden das Landesjugendorchester Bremen.

Varrel - Die Ergebnisse seines Osterprojekts präsentiert das Landesjugendorchester Bremen am Sonntag, 3. April, in der Varreler Gutsscheune. Der Auftritt beginnt um 16 Uhr und bildet den Abschluss einer Konzertreise, die das Ensemble bereits nach Hambergen, Bremen und Leer geführt hat.

Unter Leitung von Dirigent Stefan Geiger hat das Ensemble in den Ferien „Daphnis et Chloé“ von Maurice Ravel und das Ballett „Petrushka“ von Igor Strawinski einstudiert. Dazu sind die 95 jungen Musiker im Alter von 13 bis 25 Jahren unter anderem eine Woche im Tagungshaus Bredbeck bei Bremen gewesen. Neben Geiger, der seit 1996 die künstlerische Leitung des Orchesters hat, hat der Nachwuchs mit Dozenten der großen norddeutschen Orchester zusammengearbeitet. Sie stammen von der Kammerphilharmonie Bremen, den Bremer Philharmonikern, der Hochschule für Künste Bremen und dem NDR-Sinfonieorchester Hamburg.

Nach Auskunft der 18-jährigen Geigenspielerin Charlotte Freitag bekommen die jungen Künstler ihre Noten bereits vier bis sechs Wochen vor dem Workshop zugeschickt. „Dann müssen wir uns so gut wie möglich vorbereiten.“ Die gemeinsame Arbeit erfolgt zunächst in Stimmgruppen, bevor es an die mehrtägigen Orchesterproben geht. Einen Tag vor ihrem ersten Auftritt in Hambergen stand die Generalprobe auf dem Programm.

Die 19 Jahre alte Querflötistin Ida Schmidt spricht von einem „anspruchsvollen Konzert. Das ist eher neue Musik, vom Rhythmus her komplex. Die Geigen zum Beispiel spielen gegeneinander, und auch für die Holzbläser ist das Zusammenwirken schwerer“.

Bereits seit 1971 finden sich im Landesjugendorchester junge Musiker aus Bremen und seiner Metropolregion zusammen, die gemeinsam große sinfonische Werke erarbeiten. In weiteren Projekten beschäftigen sie sich unter anderem mit Stummfilm- oder Game-Musik.

Ihre Einladung zur Mitarbeit erhalten die jungen Musiker laut Cellistin Friederike Kirch (19) hauptsächlich nach Erfolgen bei „Jugend musiziert“. Wie ihre beiden Kolleginnen ist sie schon mehrere Jahre Mitglied im Orchester.

„Wir haben uns immer weiterentwickelt, sind als Gruppe stärker geworden“, sagt sie.

ah

Mehr zum Thema:

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

UN: Zahl der Syrien-Flüchtlinge übersteigt 5-Millionen-Marke

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Müntefering zur Türkei: "Der Angriff trifft nicht nur mich"

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Bilder aus der Sat. 1-Show: „Nacktes Überleben - Wie wenig ist genug?“

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Kommentare