„Singend mit Freunden um die Welt“: Allegro-Chor lädt weitere Gruppen ein

Konzertvergnügen zum Beginn der Woche

+
Die Mensa der KGS Brinkum hat sich am Montagabend in einen Konzertsaal verwandelt.

Brinkum - Von Angelika Kratz. Eine Einladung zu einer musikalischen Weltreise an einem Montagabend gibt es sicherlich eher selten. „Warum nicht. An der Schule meiner Kinder in Bremen sind Konzerte in der Woche ganz normal“, sagte sich Karin Gastell, Leiterin des Allegro-Chors an der KGS Brinkum. „Singend mit Freunden um die Welt“ lautete das abendliche Motto, und der Allegro-Chor hatte sich dazu den noch jungen „Interkulturellen Chor“ und das Ensemble Magnificat der evangelischen Kirchengemeinde in Brinkum eingeladen.

Auf der Bühne der Mensa der KGS Brinkum gab es eine bunte Mischung aus jungen und älteren Sängern mit unterschiedlichen Wurzeln. „Leider konnten nicht alle aus den Chören kommen, manch einer aus dem Interkulturellen Chor fühlte sich noch nicht bereit, in der Öffentlichkeit aufzutreten“, entschuldigte Britta Eidens, die Leiterin der beiden Gastchöre die deutliche Reduktion.

Mit dem anfänglichen „Singing all together“ begann das knapp zweistündige Programm, das auch das Publikum mit einbezog. Das zeigte sich anfangs etwas zögerlich hinsichtlich seines unerwarteten Mitwirkens. Aber ein Montagabend kann auch Überraschungen aufweisen, und mit einem fröhlichen „Al canto del cucù“ startete die musikalische Reise mit Britta Eidens.

„An hellen Tagen“ lautete der nächste Titel, angestimmt von einer kleinen Gruppe, zu deren Gesang schließlich alle auf der Bühne einstimmten. Immer im Wechsel hatten die beiden Chorleiterinnen viele Informationen zu den jeweiligen Themenblöcken mitgebracht. Nachdem sich in Frankreich alles um die Liebe drehte, reiste die andere Hälfte auf der Bühne mit dem Interkulturellen Chor und Magnificat nach Spanien.

„Bruder Jakob“ im Kanon

Mit dem Titel „Un poquito cantas“ wurde wieder mit Gesang und Tanz die Geselligkeit gelobt, und schon war die Mensa musikalisch in Marokko zum friedvollen Gruß „Assalam Alaikum“. Auf Arabisch und Deutsch erklang „Bruder Jakob“ in einem eindrucksvollen Kanon mit einem so langsam in Schwung kommenden Publikum. Weiter ging es über den großen Teich zu Blumen und Bergen. „Peace like a river“ erklang es auf der Bühne, und das Publikum stimmte ein.

Die Besucher waren aufgefordert, für den Verein Lebenschance in Bremen zu spenden. Der engagiert sich seit 16 Jahren für Waisenkinder in Togo.

Mit einem irischen Segenslied verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger nach einem fröhlichen Mitmachkonzert, das aus einem gewöhnlichen Montagabend auch ohne schicke Konzertkleidung und großen Schmuck auf der Bühne etwas Besonderes machte.

Wer mitsingen möchte, ist bei allen drei Chören willkommen. Kontakt zum Allegro-Chor gibt es unter der Telefonnummer 0421/56 20 16, die anderen beiden Gruppen sind unter der Mobilfunknummer 01577/882 38 96 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Zeugen für Trunkenheitsfahrt in Barnstorf gesucht

Zeugen für Trunkenheitsfahrt in Barnstorf gesucht

Unfallflucht nach Kollision zweier Autos in Gessel

Unfallflucht nach Kollision zweier Autos in Gessel

Der neue Fantasyroman von Ireene Schaufuß: Fernweh inklusive

Der neue Fantasyroman von Ireene Schaufuß: Fernweh inklusive

Kommentare