Mission „Mut zur Zukunft“

Kommunalwahl: SPD Stuhr tritt mit insgesamt 18 Kandidaten an

Die Kandidaten der SPD Stuhr haben sich für ein Foto aufgestellt.
+
Die SPD Stuhr stellt sich auf und präsentiert seine Kandidaten für die Kommunalwahl im September. (bitte vergrößern)

Stuhr – Die SPD Stuhr geht mit einer Mission in den Kommunalwahlkampf. Sie heißt „Mut zur Zukunft“, teilt der Ortsverein mit. Das haben die Mitglieder während ihrer jüngsten Versammlung im Bremer Tor in Brinkum festgehalten. Die Weichen für die Wahl seien somit gestellt. Das Programm für die kommende Ratsperiode stehe. Gleiches gilt für die Kandidatenlisten für die Wahlbereiche I und II.

„Es freut uns, dass wir viele unserer Neumitglieder gewinnen konnten, sich für die Kommunalwahl aufstellen zu lassen“, schreibt die SPD. Im Wahlbereich I starten mit Sonja Blaß, Ilse Zeineddine und Kevin Ansorge gleich drei Neumitglieder. Zusätzlich sind neu auf der Liste die Jusos Sebastian Koch und Frank Kniemeyer. Im Wahlbereich II landeten mit Lars Heppner und Uwe Banach zwei Neulinge auf der Liste.

„Insgesamt haben wir ein tolles Team, welches die Stuhrer Gesellschaft gut widerspiegelt“, fasst die SPD zusammen. Jede Kandidatin und jeder Kandidat habe ein eigenes und einzigartiges Themenprofil, mit dem er oder sie antritt. „Wir freuen uns jetzt, den Bürgerinnen und Bürgern unser Programm und unsere Kandidatinnen und Kandidaten vorzustellen.“

Das neue Programm der Stuhrer Sozialdemokraten beinhaltet fünf Schwerpunkte: 1. Mobilität für gute Verbindungen, 2. Wirtschaft für eine sichere Zukunft, 3. Entwicklung im Einklang mit der Natur, 4. Angebote für mehr Lebensqualität, 5. Grundversorgung für bessere Perspektiven. Das gemeinsame Programm zur neuen Ratsperiode erarbeitete der Vorstand zusammen mit allen Kandidaten und der derzeit bestehenden Gemeinderatsfraktion.

Als weiterer Punkt stand die Nominierung eines Kandidaten zur Landtagswahl im kommenden Jahr auf der Tagesordnung. Die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder nominierten mit Dennis True ihren Vorsitzenden. Seine Themenschwerpunkte lege er auf Verkehrs- und Umweltpolitik. Eine Herzensangelegenheit sei für den IT-Experten aus Stuhr, die Digitalisierung im Land voranzubringen. „Sowohl in der Wirtschaft, als auch im öffentlichen Sektor herrscht hier großer Nachholbedarf“, meint True.

Am Ende der Veranstaltung hieß Dennis True noch die beiden Neumitglieder Ilse Zeineddine und Kevin Ansorge in der Partei willkommen. Er überreichte ihnen das Parteibuch der SPD. Mit 18 Jahren ist Kevin Ansorge das jüngste Neumitglied der Sozialdemokraten. Ilse Zeineddine ist wie auch Sonja Blaß über das Mentoring-Programm „Frau.Macht.Demokratie.“ zur SPD gekommen (wir berichteten). „Ich freue mich, dass beide den Weg in die SPD gefunden haben und auch direkt mit uns in die Vollen gehen werden“, so Dennis True.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren
Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln
Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“

Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“

Baubeginn möglicherweise im Herbst im Sulinger Gewerbegebiet „Vorwerker Heide“
308 Bewerber für ein Kreistagsmandat in Diepholz

308 Bewerber für ein Kreistagsmandat in Diepholz

308 Bewerber für ein Kreistagsmandat in Diepholz

Kommentare