Uni-Bigband tritt auf Gut Varrel auf

Mix aus Klassik, Rock, Pop und Funk

+
Die Bigband der Uni Bremen ist zum ersten Mal zu Gast in Stuhr, wenn sie beim Gartenkultur-Musikfestival auftritt.

Varrel - Von Julia Kreykenbohm. Sie treten zum ersten Mal in Stuhr auf, aber sie freuen sich darauf, denn das Gut Varrel sei eine „super schöne“ Location.

Das erklärten auf der Pressekonferenz Doris Kerckhoff (Posaune) und Maximilian Suhr (Dirigent) von der Uni-Bigband Bremen, die am Sonntag, 20. August, ab 17 Uhr während des Gartenkultur-Musikfestivals auf der Bühne stehen werden.

Das 23-köpfige Ensemble will eine Mischung aus Klassik, Rock, Pop, Funk und auch Eigenkompositionen zu Gehör bringen. Ebenfalls mit von der Partie ist Sänger Anthony Carney.

Vor Kurzem habe sich die Uni-Bigband sehr verjüngt, erklärt Maximilian Suhr. Viele neue Studenten sind hinzugekommen. Doch es gebe auch noch einige „Urgesteine“, die von Anfang an dabei sind – und das sind inzwischen schon 26 Jahre,

Bestimmte Instrumente sind rar

Obwohl die Bigband zurzeit gut aufgestellt ist, bemerken die Musiker, dass es schwierig geworden ist, bestimmte Instrumente zu besetzen. „Posaunen sind rar“, stellt Doris Kerckhoff fest. Auch bei den Saxofonen gibt es gewisse Tendenzen. „Alle spielen Alt-Saxofon und nur wenige das Tenor- oder Bariton-Saxofon.“ Ein echter Gewinn sei Leo Kirchner aus Stuhr, der ein richtiges „Allround-Talent“ sei. Allerdings steht er am 20. August nicht auf der Bühne.

Gerade weil bestimmte Instrumente eher stiefmütterlich behandelt werden, halten es die beiden Musiker für wichtig, den Nachwuchs zu fördern, ihn früh an die Musik heranzuführen und den Kindern auch verschiedene Instrumente näherzubringen. Die Gemeinde Stuhr mache in diesem Fall eine gute Arbeit, lobten Kerckhoff und Suhr.

Wetter sollte mitspielen

Die Bigband steht also gut gerüstet in den Startlöchern und fiebert dem Auftritt auf Gut Varrel entgegen. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen, sagt Marjet Melzer-Ahrnken aus dem Kulturbereich. Zwar ist der Auftritt des Ensembles in der Scheune, doch die Veranstalter würden gerne die Türen weit öffnen, um ein gewisses „Open-Air-Feeling“ zu schaffen. Zu den 450 Plätzen im Gebäude werden auch noch zusätzliche Stühle draußen aufgestellt. Rund zwei Stunden dauert der Auftritt, der Eintritt ist kostenlos.

Wem jedoch die Musik der Uni-Bigband gefällt, hat die Möglichkeit auf dem Gut Varrel eine CD zu erwerben, die das Ensembles vor gut zwei Jahren aufgenommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Kommentare