Beim FTSV Jahn Brinkum haben zwei FSJler ihr Freiwilliges Soziales Jahr begonnen

Jungen Leuten eine Chance eröffnen

Zwei neue FSJler beim FTSV Jahn Brinkum: Anna-Lena Mahlstedt und Marcel Leuschner.

Brinkum – Junge Leute unterstützen, die einen Einstieg in die Sportbranche suchen oder sich einfach mal ein Jahr orientieren und ihre Persönlichkeit entwickeln möchten – das hat sich der FTSV Jahn Brinkum auf seine Fahnen geschrieben. Deshalb hat er für 2019/2020 zwei weiteren Heranwachsenden die Chance eröffnet, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport zu absolvieren. Dass Anna-Lena Mahlstedt und Marcel Leuschner den Verein bereits kennen, dürfte beiden Seiten den Einstieg erleichtern.

Anna-Lena Mahlstedt ist seit vielen Jahren in der Leichtathletik-Abteilung des FTSV aktiv. Im Jahr 2018 hatte sie eine Ausbildung begonnen, diese jedoch aus persönlichen Gründen abgebrochen. Da sie ihre Zukunft vermehrt im Sport sieht, kam ihr ein FSJ gerade recht. „Als ich von dieser Möglichkeit gehört hatte, war für mich klar, dass ich beim Jahn nicht nur aktiv Sport treiben, sondern auch hinter die Kulissen schauen will“, erzählt Mahlstedt. Auch der Verein und besonders Klaus Lange, Abteilungsleiter Leichtathletik, waren von der Idee begeistert. Die FSJlerin wird künftig hauptsächlich im Pampersclub und in der Leichtathletik zum Einsatz kommen. Schon nach wenigen Wochen übernahm sie Teile der bestehenden Läufergruppen und trainierte diese selbstständig.

Auch Marcel Leuschner, ebenfalls seit vielen Jahren in verschiedenen Sportarten aktiv, sieht seine Zukunft in der Sportbranche. Durch das FSJ möchte er seine Fachhochschulreife komplettieren. Die schulische Fachhochschulreife hatte er bereits an der KGS Brinkum erworben.

„Die verschiedenen Angebote des Vereins und die damit verbundene Möglichkeit, mit verschiedenen Altersgruppen und Personen in Kontakt zu treten, wollte ich für meine Entwicklung nutzen“, sagt Leuschner.

Gerade durch die Abwechslung in den vielen Sparten könnten junge Leute ihre Persönlichkeit weiterentwickeln, weiß Alexander Pioßek, der die Organisation der Einsätze für den Nachwuchs übernimmt. „Wir schmeißen unsere FSJler kontrolliert ins Wasser, um sie so auf das Berufsleben vorzubereiten.“

Marcel Leuschner ist bereits in das vielschichtige Angebot des Vereins eingetaucht. Neben einer eigenen AG im Ganztag der Grundschule an der Feldstraße leitet er auch das Badminton-Training des FTSV Jahn selbstständig. Die Abteilungen Handball, Tischtennis und das Kinderturnen unterstützt er ebenfalls.

Beide FSJler sind mit ihren Gruppen auch am Wochenende auf Wettkämpfen und Turnieren unterwegs.

Für das Jahr 2020/21 sucht der Jahn noch nach engagierten Bewerbern. Jeder ab 18 Jahren, der sportlich aktiv ist oder sein möchte, kann sich bei Alexander Pioßek in der Geschäftsstelle des Vereins unter Telefon 0421/804234 oder per E-Mail an die Adresse a.piossek@jahn-brinkum.de bewerben.  ps/ah

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Meistgelesene Artikel

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Kommentare