Sommerkonzert auf der Heiligenroder Mühlenwiese mit „Ocean's 3“

Udo Jürgens – unvergessen

Sänger Frank Fiedler und seine beiden Mitstreiter beglücken die Besucher auf der Mühlenwiese mit Songs des verstorbenen Udo Jürgens. - Foto: Ehlers

Heiligenrode - Am letzten Tag im Juli hat der Heiligenroder Heimatverein den grauen Regenwolken ein musikalisches Sahnehäubchen entgegengesetzt. Zum vierten Mal lockte sein Sommerkonzert gut 400 Besucher auf die Mühlenwiese.

Das Bremer Trio „Ocean‘s 3“ ließ den legendären Udo Jürgens lebendig werden. Mächtig ins Zeug hatten sich bereits am frühen Morgen die Bäcker im Backhaus gelegt und Butterkuchen mit und ohne Kirschen zubereitet. Ingrid Hiller überzeugte mit ihren vielversprechenden Cocktailkreationen zwischen „Sunshine“ und „Himbeerküßchen“ sogar die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Karin Hofmann.

Viola Dahnken, Vorsitzende des Heimatvereins, strahlte auch ohne Sonne wegen der prächtigen Kulisse: schnatternde Gänse auf dem Mühlenteich, fröhliche Gäste, darunter viele Familien mit Picknickdecken.

„Wir drei kommen aus Bremen und haben mit großer Angst auf das Wetter geguckt, aber der Gottesdienst heute morgen hat noch einmal zehn Prozent eingebracht“, behauptete Frank Fiedler von „Ocean‘s 3“. Mit ihm sorgten Dominik Kroll am Piano und Mathias Klenke mit seinem Kontrabass musikalisch für schönes Wetter. „Immer wieder geht die Sonne auf“ – was sollte da schon schief gehen?

Ob „17 Jahr', blondes Haar“, „Was ich dir sagen will, sagt mein Klavier“, „Mathilda“ oder „Ehrenwertes Haus“: Die Mühlenwiese zeigte sich textlich sicher, und in vielen Reihen wurde voller Inbrunst mitgesungen. Gemeinsam besuchten die Gäste Paris, träumten von New York und dankten für die Blumen. 

Mit einem „Ich weiß, was ich will“ ging es in die Pause und Richtung Wurst, Kuchen und Cocktails – oder aber zum Teich, zur Eisdiele oder in die Künstlerstätte. Zum „Sunshine-Raggae“ und dem anschließenden „Griechischen Wein“ fing es leicht an zu tröpfeln, und die ersten Regenschirme gingen auf.

Frank Fiedler zeigte sich als bester Entertainer, der auch dem einsetzenden Regenwetter mit seiner tollen Stimme ein Pfund entgegensetzte. „Aber bitte mit Sahne“ durfte als legendärer Song von Udo Jürgens nicht fehlen. So blieben fast alle Gäste bis zum Schluss und rückten unter den aufgestellten Sonnen- oder den eigenen Regenschirmen ein wenig näher zusammen. - ak

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Kindermusical in Hoyerhagen

Kindermusical in Hoyerhagen

Weihnachtskonzert der Eichenschule in der St.-Lucas-Kirche

Weihnachtskonzert der Eichenschule in der St.-Lucas-Kirche

Meistgelesene Artikel

Landwirt Loerke erwägt den Gang zum Gericht

Landwirt Loerke erwägt den Gang zum Gericht

Wintershall-Chef Mehren setzt auf mehr Effizienz und Wachstum

Wintershall-Chef Mehren setzt auf mehr Effizienz und Wachstum

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Kommentare