27. Norddeutsche Oldtimer-Show geht am 22. Mai über die Bühne

Historisches trifft auf Moderne

+
André Castens (l.) vom „Schuppen eins“ mit einem Lloyd CP 600 Baujahr 1995, Jens Tiekenheinrich (M.) von der Avacon und Peter Bruns (Big) mit einem Mercedes Benz 300 SEL 6,3 aus dem Jahr 1972 hoffen auf viele Besucher bei der Oldtimer-Show.

Brinkum - Von Sandra Bischoff. Nach der Gewerbeschau am Wochenende kündigt sich bereits die nächste Großveranstaltung in Brinkum an: die 27. Norddeutsche Oldtimer-Show der Brinkumer Interessengemeinschaft (Big) geht am Sonntag, 22. Mai, im Ortskern über die Bühne.

Die Organisatoren Peter Bruns und Peter Albert haben erneut ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Um 9 Uhr treffen sich die Besitzer historischer Fahrzeuge auf dem Parkplatz von Wolters Reisen an der Bremer Straße. Um 9.30 Uhr begibt sich der Korso auf eine etwa 75 Kilometer lange Ausfahrt in den Südkreis. „Die Strecke ist landschaftlich sehr schön und führt über befestigte Wege“, sagt Peter Bruns. Nach der Rückkehr gegen 10.30 Uhr verteilen sich die Oldtimer entlang der Bassumer und der Syker Straße.

Auf dem Parkplatz am Bremer Tor ist eine Bühne aufgebaut. Dort eröffnet Bürgermeister Niels Thomsen um 11 Uhr offiziell die Veranstaltung. Im Anschluss singt der Shanty-Chor Brinkum bis etwa 13 Uhr Seemannslieder und Lieder von Fernweh. Nachmittags spielt dort die Band „Mo’Jazz & Horns“. Die Geschäfte im Ortskern öffnen von 13 bis 18 Uhr. Am Abend endet auch die Oldtimerschau.

Eine Expertenjury, zu der unter anderem André Castens vom Bremer Zentrum für Automobilkultur und Mobilität, „Schuppen eins“, gehört, prämiert die drei schönsten Oldtimer. Auch das Publikum darf die historischen Fahrzeuge bewerten. Unter den Autos mit der höchsten Punktzahl werden drei Gewinner ausgelost. Auf die Teilnehmer wartet ein Abendessen zu zweit. Die Preisvergabe ist für 16 Uhr angesetzt.

Auf dem Parkplatz des Bremer Tors bauen die Organisatoren eine Zeltstadt auf. Dort steht nicht nur der Infocounter, sondern auch eine Sonderausstellung des Energieversorgers Avacon mit dem Titel „Auf Zeitreise durch die Elektromobilität“.

Von den ersten elektrischen Fahrzeugen Ende des 19. Jahrhunderts bis zu aktuellen Modellen sind alle Entwicklungsstadien zu sehen, sagt Jens Tiekenheinrich von der Avacon. Welche Technologien bereits heute verfügbar sind, präsentieren die Autohäuser der Region in einer Fahrzeugschau. Unter anderem sind Exponate aus dem Deutschen Museum für Technik in Berlin zu sehen. Die Ausstellung wandert im Anschluss in den „Schuppen eins“.

Bisher zählen die Organisatoren 100 Anmeldungen für die Ausfahrt am Tag der Schau. „Im vergangenen Jahr haben wir bei den Anmeldungen die 200er-Marke geknackt, in diesem Jahr rechnen wir mit 250“, sagt Bruns. Insgesamt hatten sich im Mai 2015 über 300 historische Fahrzeuge in Brinkum präsentiert.

Die meisten Beteiligten kämen aus einem Umkreis von 30 Kilometern rund um Stuhr. „Aber auch aus Bremerhaven haben wir Interessenten. Den weitesten Weg nimmt jemand aus Braunschweig auf sich“, sagt Peter Albert.

Wer mit seinem Oldtimer dabei sein möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse oldtimer@big-brinkum.de anmelden. Zudem suchen die Organisatoren noch Sponsoren für die Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Meistgelesene Artikel

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Auf Expedition im Maislabyrinth

Auf Expedition im Maislabyrinth

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Kommentare