Heiligenroder feiern Sommerfest

Viele Gründe, um gemeinsam anzustoßen

+
Die Besucher stöbern beim Sommerfest in Heiligenrode unter freiem Himmel. Auch für nette Gespräche bleibt Zeit. 

Heiligenrode - Ein in Beton gegossener und entsprechend haltbarer Kranzkuchen wartete mit einem ebenso regenfesten „Moin“ auf die Käuferschaft beim Sommerfest der Heiligenroder Kirchengemeinde. Die vielen Besucher mussten sich indes nicht an den harten Brocken den Zahn ausbeißen, denn im Gemeindesaal duftete es verführerisch nach noch lauwarmen Käsekuchen und seinen kulinarischen Verwandten.

Gründe zum Feiern gab es in der Heiligenroder Kirchengemeinde genügend. Der Förderverein der Kirche feiert aktuell sein 20-jähriges Bestehen, und die Ortsgruppe des DRK das 50. Jubiläum. Der Umbau der alten Grundschule mit zwei Wohnungen ist zudem fast fertig, und entsprechend konnte auf viele Anlässe mit Bürgermeister Niels Thomsen, Landrat und direkten Nachbarn Cord Bockhop und Superintendenten Dr. Jörn-Michael Schröder angestoßen werden.

Auftakt des fröhlichen Tages bildete der Gottesdienst mit der Einführung des neuen Kirchenvorstandes. „Ganz super toll gemacht“, sagte Ina Kattau, deren Sohn Philipp neu im Team des Kirchevorstands ist, mit einem strahlenden Lächeln. Sie hatte ein wenig ihre Bücherregale ausgeräumt und damit einen Tisch der Flohmarktmeile bestückt. Für schlappe 50 Cent gab es bei ihr den Ratgeber „Die Mutter, Erfahrungen und Vorschläge für ein besseres Selbstverständnis“.

Gleich nebenan gab es gut erhaltene Kleidung, Handarbeiten, ausrangiertes Spielzeug und auch gefundene Klosterschätze von Elias und Luca.

Auf Spurensuche mit dem Metalldetektor

Mit einem Metalldetektor hatten sich die beiden Jungs mit elterlicher Genehmigung auf die Suche rund um die Kirche begeben. Sie präsentieren rostige Nägel, Kronkorken, ein interessantes Türschloß, alte DDR-Münzen und Schlüssel. Die Fantasie der beiden neun und sechs Jahre alten Jungen brodelte über, und ihre Auslegungen waren es wert zuzuhören.

Zeit für nette Gespräche hatten beim Sommerfest in Heiligenrode alle Gäste. Der Himmel drohte zwischendurch gewaltig, aber die dunklen Wolken galten wohl nur dem abendlichen Deutschlandspiel bei der Fußballweltmeisterschaft, das im Jugendraum der Pfarrscheune über die große Leinwand ging. Vorab verbreitete die Tanzgruppe „Vergissmeinnicht“ und der Kinderchor der Heiligenroder Kirche noch gute Laune. Fein gemacht hatten sich die Jungs und Mädels, und auch Emma hatte eine rosa Blume in den Haaren. „Schön ist es auf der Welt zu sein“, sang die junge Deern fern von jeglichen Fußballgedanken.

Zwischen Hüpfburg, Schminktisch, Spielen und Kaffeetafel gab es Zeit für Ehrungen seitens des DRK und Ansprachen von Politik und der Kirche. Ein gelungenes Fest, das so einige aus dem Dorf zusammenbrachte. 

ak

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

30 Jahre nach Geiseldrama: Gedenkfeier für Silke Bischoff in Heiligenrode

30 Jahre nach Geiseldrama: Gedenkfeier für Silke Bischoff in Heiligenrode

Das Beste kommt zum Schluss: „Meilentaucher“ begeistern

Das Beste kommt zum Schluss: „Meilentaucher“ begeistern

Unbekannte entsorgen unerlaubt Abfall in Sulingen 

Unbekannte entsorgen unerlaubt Abfall in Sulingen 

Neubau statt alter Stadtvilla

Neubau statt alter Stadtvilla

Kommentare