Kitas und Vereine bieten Programm

Märchenhaft: 24. Kinderkulturfest auf Gut Varrel

+
Beim Kinderkulturfest kommen die Lütten bei Musik und Tanz, Spiel und Sport auf ihre Kosten. 

Varrel - Von Bernd Ostrowski. „Für die Kinder ist hier richtig was los, hier bei uns in Stuhr“, sangen Kati Dreuer und Lars Thölken vom Musikstudio für Kinder mit Kronen auf dem Kopf und Gitarrenunterstützung am Samstag auf dem Gelände des Varreler Guts. Und damit hatten sie recht.

Dort ging die 24. Auflage des Kinderkulturfestes über die Bühne. Zahlreiche Kitas der Gemeinde, Vereine und Organisationen waren gekommen, um den Kleinen Freude zu bereiten.

Sabine Rüger vom TuS Varrel war damit beschäftigt, die Kinder über einen Märchenparcours zu leiten. Dieser führte durch einen Geisterwald zu einem Drachenkampf, Wasser musste auf einer flachgelegten Leiter überquert und eine Kletterhilfe am Baum musste erklommen werden, um eine Glocke anzuschlagen. 

Am Stand der Kita Jahnstraße half Sabrina Jahnke den Kindern, Hexenhauskekse aus dem Märchen Hänsel und Gretel zu gestalten. Die Kunstschule Stuhr (KuSS) hatte ein Zelt aufgebaut, um darin ein Märchen zu spielen. Die Leiterin der KuSS, Anne Roecken-Strobach, verteilte Einladungen mit der Aufschrift „Komm zum Kuss der Muse“. Am Stand des Jugendzentrums „No More“ konnten sich die Kinder ihre Gesichter fantasievoll schminken lassen.

Kinder bestritten ein Turnier mit Steckenpferden

Die Kita Seckenhausen hatte eine Rennstrecke aufgebaut, auf der die Kleinen auf Steckenpferden mit Helmen auf dem Kopf unter der Leitung von Monika Lübbing ein königliches Reitturnier absolvierten. 

Katrin Löhnert und Ingrid Pfeifer von der Kita Moordeich hatten einen Sandhaufen aufgeschüttet, in dem die Kinder nach Sternen suchten. Christian Wille und Inga Staats vom Haus am Wall verteilten Stockbrotstäbe, deren Teigummantelung an Feuerstellen geröstet wurde.

Der THW bot Spritztouren auf zwei Booten an

Eine Attraktion war wieder einmal das Bootfahren auf der Bäke. Das Technische Hilfswerk (THW) war mit zwei Gummibooten vor Ort, in dem die Kinder eine Spritztour machen konnten, nachdem sie Schwimmwesten angezogen hatten. 

„Wegen der großen Nachfrage sind wir in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem zweiten Boot angetreten“, erklärten Jan-Henning Heckmann und Björn Fröhlich vom THW.

Speise und Getränke kredenzte der Förderverein des Varreler Gutes. Fleißige Hände hatten Butterkuchen und kleine Brötchen in Form von Mäusen gebacken. Dazu gab es vor dem Backhaus Kaffee und Erfrischungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Hoffnung auf Überlebende in Genua schwindet

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Die Gärten von Marrakesch erkunden

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Meistgelesene Artikel

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Kinder haben vermehrt Probleme beim Fahrradfahren

Kinder haben vermehrt Probleme beim Fahrradfahren

Schüler der Namib High School sind in Sulingen eingetroffen

Schüler der Namib High School sind in Sulingen eingetroffen

Auf Wachstumskurs: Maschinen Meyer investiert drei Millionen Euro

Auf Wachstumskurs: Maschinen Meyer investiert drei Millionen Euro

Kommentare