Gut, sauber und fair

Schlemmerbrunch mit regionalem Essen auf dem Gut Varrel

+
Es ist angerichtet: Diese Speisen sind keine Fertiggerichte, sondern liebevoll und eigenhändig zubereitet.

Stuhr - Von Bernd Ostrowski. Der Schlemmerbrunch im Gutshaus des Varreler Scheunen-Areals am Wochenende war nicht nur die letzte diesjährige Veranstaltung der „Fairen Woche“, sondern auch ein Beitrag zum „Tag der Region“ in Stuhr.

„Wir wollen die Produkte der Region an den Mann bringen“, erklärte Annegret Merke, Sprecherin der Aktion Stuhr Fair. Die Kids aus dem Kinderkochclub des Jugendhauses „No Moor“ hatten für schmackhafte Speisen gesorgt. Der junge Iraner Benjamin Dana vom Kochclub, der seit drei Jahren in Deutschland lebt, erfreute die Gäste zum Beispiel mit dem iranischen Nachtisch „Halwa“. So war im Gutshaus eine lange Tafel aufgebaut, auf der selbst zubereitete Speisen angeboten wurden. Es gab zum Beispiel Buchweizen-Crèpes, oder Mangokürbissuppe. Der Betreuer der Gruppe, Marcel Kotrc, unterstützt die Jugendlichen bei ihrer Arbeit.

Als Ehrengäste konnten die Veranstalter Hans Schüler von der Gemeindeverwaltung begrüßen. Er vertrat außerdem den Landkreis Diepholz als Convivienleiter. Eine Convivie sei eine Tafelrunde, erklärte Schüler, davon gebe es bundesweit 85 Gruppen, allein im Landkreis komme man auf 44 Mitglieder. Die Angelegenheit laufe unter dem Motto „Gut – sauber – fair“, so der Convivienleiter Schüler. 

Ebenfalls von der Gemeinde Stuhr war die stellvertretende Bürgermeisterin Sigrid Rother unter den Gästen. Klar, dass die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Essen endete, nachdem sich die Besucher alle mit Speisen und Getränken am langen Büfett versorgt hatten. Die Besucher sparten nicht mit Lob für die Angebote, die von der Jugendgruppe kredenzt worden sind.

„Außerdem wollen wir alte Handys sammeln und dem Naturschutzbund übergeben, die dann dafür sorgen soll, dass diese artgerecht entsorgt werden“, so Annegret Merke. Sie selbst habe zwei Handy mitgebracht, erklärte Annegret Merke. Sie gab ihrer Freude darüber Ausdruck, dass so viele Leute der Einladung gefolgt waren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Meistgelesene Artikel

Überschallflüge der Bundeswehr: So erhalten Bürger Hilfe und Infos

Überschallflüge der Bundeswehr: So erhalten Bürger Hilfe und Infos

Drogen-Razzia: Polizisten durchsuchen acht Wohnungen - Verdächtige wehren sich

Drogen-Razzia: Polizisten durchsuchen acht Wohnungen - Verdächtige wehren sich

Nach Fahrt in Gegenverkehr: Autofahrer prallt gegen Baum und stirbt

Nach Fahrt in Gegenverkehr: Autofahrer prallt gegen Baum und stirbt

Gefahrstoff-Einsatz nach Einbruch in Barver

Gefahrstoff-Einsatz nach Einbruch in Barver

Kommentare