Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Großeinsatz in Fahrenhorst: 250 Strohballen gehen in Flammen auf

+
Vier Wehren waren im Einsatz.

Fahrenhorst - Vier Ortswehren kämpften am frühen Freitagmorgen gegen ein Großfeuer: Etwa 250 Strohballen waren in Fahrenhorst in Flammen aufgegangen.

Gegen 6 Uhr informierte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer den geschädigten Bauern, dass es auf einem nahegelegenen Feld brennen würde, das teilte die Polizei mit. Die Rundballen lagerten direkt an einem Waldrand im Warver Sand. Vier Ortsfeuerwehren sind im Einsatz, die Löschkräfte konnten ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Wald verhindern. Landwirte schafften mit Güllefässern Unmengen an Wasser herbei, um die Löscharbeiten der Feuerwehr zu unterstützen. Um die Rundballen auseinander zu fahren, wurden zusätzlich Bagger und Radlader bestellt.

250 Strohballen brennen in Fahrenhorst

Warum die Rundballen Feuer fingen, ist derzeit unklar. Die Polizei in Weyhe hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen. Eine Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grunde bittet die Polizei um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Außerdem wird der bislang noch unbekannte Brandentdecker, der ein Handwerker sein könnte, gebeten, sich mit der Polizei in Weyhe unter 0421/80660 in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema:

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare