Szenario: Amoklauf

Großer Bahnhof bei Polizeiübung in Seckenhausen

+

Seckenhausen - Amoklauf in einem Bürokomplex am Handelshof in Seckenhausen – dieses Szenario hatte sich das Weyher Kommissariat für seine Polizeiübung am Dienstagnachmittag ausgedacht.

Gegen 16.30 Uhr mussten die Beamten in Tagesstärke ausrücken, um den „Täter“ zu überwältigen, was auch gelang. Der Rettungsdienst hatte bei mehr als 30 angenommenen Verletzten – allesamt Studenten der Polizeiakademie – alle Hände voll zu tun.

Insgesamt waren 14 Rettungswagen und mehrere Notärzte vor Ort, leitender Notarzt war Andreas Callies vom Klinikum Links der Weser. Nach einer Sichtung der Verletzten entschieden die Helfer, wer wie weiterbehandelt wird.

Amok-Alarm-Übung in Bürogebäude

Die Ortsfeuerwehr Seckenhausen war ebenso eingebunden wie die Polizeiinspektion Diepholz und die Polizeidirektion Oldenburg. Nach dem rund zweieinhalbstündigen Einsatz ging es zur Abschlussbesprechung in das Feuerwehrhaus in Brinkum.

ah 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen

Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen

Schwerer Unfall in Sagehorn

Schwerer Unfall in Sagehorn

Zweiter Tag bei den Waldjugendspielen

Zweiter Tag bei den Waldjugendspielen

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Meistgelesene Artikel

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

150 Sportler messen sich beim Brokser Volkslauf

150 Sportler messen sich beim Brokser Volkslauf

Erntefest Ströhen: „Unglaublich, was ihr auf die Beine stellt“

Erntefest Ströhen: „Unglaublich, was ihr auf die Beine stellt“

Krebs durch Asbest: Häufung in Weyhe

Krebs durch Asbest: Häufung in Weyhe

Kommentare