Bürger geben Proben am Labormobil ab

Gläser und Flaschen voller Brunnenwasser

+
Diplom-Physiker Harald Gülzow nimmt ein Glas mit einer Brunnenwasserprobe entgegen.

Brinkum - Wie ist es um die Qualität meines Brunnenwassers bestellt? Diese Frage wollten Dienstagnachmittag knapp 90 Bürger aus Stuhr und Umgebung geklärt wissen.

Sie brachten eine Probe ihres Wassers zum Diplom-Physiker Harald Gülzow, der das Labormobil des Vereins VSR Gewässerschutz gegenüber dem Zob geparkt hatte. Zwei Stunden lang gingen die Flaschen und Gläser bei ihm über den Tisch, wobei die Neugier unabhängig vom Alter war. Der junge Mann, der seinen Brunnen gerade erst gebohrt hatte, zählte ebenso zu den Kunden wie der ältere Herr, der das Grundwasser schon seit 40 Jahren nutzt.

Die meisten Bewohner gaben eine Garten- und Brauchwasseruntersuchung in Auftrag, was Gülzow nicht vor Ort erledigen konnte. Grund: Diese Art der Analyse beinhaltet auch eine bakteriologische Überprüfung des Wassers hinsichtlich seiner Eignung zum Gießen von Gemüse sowie seiner Verwendung im Planschbecken und in der Waschmaschine. Nun müssen sich die Brunnenbesitzer zwei Wochen gedulden, bis sie ihr Gutachten mit der Post zugeschickt bekommen.

Anders sah es bei denjenigen aus, die eine reine, chemische Gießwasseruntersuchung vornehmen ließen. Sie konnten ihr Ergebnis abends gegen 20 Uhr abholen.

Zwischen Ostern und Oktober reist Gülzow nach eigener Auskunft mit seinem Mobil durch die Lande, pro Woche sind es sechs Standorte. Am Mittwoch nimmt er Proben in Lohne entgegen. 

ah

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare