Funktionsträger-Verlust durch Wohnpreise

Gefordert wie nie zuvor: 163 Einsätze für die Feuerwehr Brinkum

+
Die Geehrten und Beförderten mit ihren Gratulanten: (v.l.) Michael Kalusche, Thomas Erdt, Patrick Erdt, Hartmut Specht, Leo Hilbers, Adrian Gehle, Ewald Sittauer, Rald Harmann-Winkler, Janek Eggers, Marcel Drettmann, Jannik Wendt, Fabian Löhmann, Celia Bramkamp, Rolf Wiechmann, Patrick Menke und Rolf Martens.

Brinkum - Die Mitglieder der Brinkumer Ortsfeuerwehr haben im vergangenen Jahr 163 Einsätze bewältig - so viele wie nie zuvor. Das ging bei ihrer Jahreshauptversammlung aus dem Bericht des Ortsbrandmeisters Thomas Erdt hervor.

Zum einen ist die Zahl der Brandeinsätze gestiegen. Zum anderen schlagen sich die zahlreichen Unfälle auf der Autobahn in der Statistik nieder. Allein 34-mal musste die Ortsfeuerwehr auf die A1 ausrücken, um Verletzte zu befreien oder den Rettungsdienst zu unterstützen. Sie hoben mehr als 30 Personen mit der Drehleiter über die neuen höheren Leitplanken. Zeitintensiv war zudem der Fund von kleinen Tüten mit weißem Pulver in Briseck im April, der einen Großeinsatz auslöste.

Von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung wechselten Sullivan Hansen, Finn Bösselmann, Alexander Urlacher und Marvin Frost. „Das wirkt sich auch gleich auf den Altersdurchschnitt der Ortsfeuerwehr aus“, sagte Erdt laut einer Mitteilung von Feuerwehr-Pressesprecher Christian Meinen. Der Schnitt liege nun bei 38,9 Jahren und sei gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken.

In diesem Zusammenhang sprach der Ortsbrandmeister die Schwierigkeit in Bezug auf Wohnraum in Brinkum an. „Wir haben viele junge Kameraden in unserer Feuerwehr mit einem sehr guten feuerwehrtechnischen Ausbildungsstand. Einige wohnen noch bei ihren Eltern, andere überlegen, eine Familie zu gründen oder mit ihrem Partner zusammen zu ziehen. Bei den aktuellen Immobilienpreisen, ganz egal ob Miete oder Kauf, ist das für viele Normal- und Geringverdiener kaum oder auch gar nicht zu leisten“, sagte er. Es sei zu erkennen, dass der Trend sich weiter ins Negative entwickele.

Laut der Mitteilung der Feuerwehr werden in diesem Jahr erstmals Funktionsträger die Feuerwehr durch einen preisbedingten Wohnortwechsel verlassen. „Rechtzeitig müssen durch die Gemeinde Voraussetzungen geschaffen werden, damit wir auch in Zukunft genügend Mitglieder in den Feuerwehren haben, die auch hier leben. Nur so können wir unsere Aufgaben erfüllen“, so Erdt. Gemeindebrandmeister Michael Kalusche bestätigte den Trend auch in anderen Stuhrer Ortswehren. Hartmut Martens, Fachbereichsleiter Bürgerservice, Verkehr und Feuerwehr bei der Gemeinde, hörte aufmerksam zu und versprach, das Thema im Rathaus zu diskutieren.

Gemeindebrandmeister Kalusche berichtete zudem von den anstehenden Fahrzeugbeschaffungen für die Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt und Brinkum und damit verbundenen Schwierigkeiten, die zu verspäteten Auslieferungen führen werden. Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer sprach unter anderem über die Neuanschaffung eines Kleinbusses für die Jugendfeuerwehren. Das aktuelle Fahrzeug wird in einem anderen Fachdienst weiter Verwendung finden.

Um auch in Zukunft gut gerüstet zu sein, absolvierten die aktiven Feuerwehrmitglieder diverse Ausbildungsdienste. Zu den 29 regulären Übungsdiensten kamen Sonderdienste für Drehleitermaschinisten und Atemschutzgeräteträger hinzu. Darüber hinaus besuchten Mitglieder der Feuerwehr insgesamt 50 Lehrgänge.

Statistik:

50 Brandeinsätze, davon

- 33 Kleinbrände (Mülltonnen-, Fahrzeug-, Entstehungsbrände)

- 11 Mittelbrände (Zimmer und Gebäudebrände, Löschhilfe in der Nachbarschaft

- 6 Großbrände (Brand Brinkumer Tischlerei, weitere Gebäude-brände in Stuhr und Weyhe, Bahndammbrand in Syke,  Bereitstellung Kommandowagen bei Moorbrand)

76 Hilfeleistungen, davon

- 34 Einsätze bei Unfällen auf der A1

- 42 weitere Hilfeleistungen (Sturmschäden, Unterstützung Rettungsdienst, Personensuche, eingeklemmte Person in Fahrstuhl, überflutete Keller, ausgelaufener Kraftstoff, Tierrettung, Pulverfund in Briseck)

Personalien:

Außerdem: 31 Fehlalarme und Brandsicherheitswachen

Beförderungen: Celia Bramkamp zur Feuerwehrfrau, Patrick Erdt zum Feuerwehrmann, Leo Hilbers zum Oberfeuerwehrmann, Jannik Wendt zum Hauptfeuerwehrmann, Patrick Menke zum ersten Hauptfeuerwehrmann, Fabian Löhmann zum Oberlöschmeister und Janek Eggers zum Hauptlöschmeister.

Ehrungen: Marcel Drettmann (25 Jahre Mitgliedschaft), Ralf Harmann-Winkler (40 Jahre) und Ewald Sittauer (50 Jahre).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

WenDo-Selbstverteidigungskurs für Mädchen

WenDo-Selbstverteidigungskurs für Mädchen

10 Jahre „Rockin Gudewill“ in Thedinghausen

10 Jahre „Rockin Gudewill“ in Thedinghausen

Zunehmender Protest gegen May

Zunehmender Protest gegen May

Utrecht: Mutmaßlicher Täter gesteht Anschlag

Utrecht: Mutmaßlicher Täter gesteht Anschlag

Meistgelesene Artikel

Polizei findet Leiche hinter Müllbergen an der B6

Polizei findet Leiche hinter Müllbergen an der B6

Tödlicher Unfall auf der B51: 81-jährige Pedelec-Fahrerin kollidiert mit Auto

Tödlicher Unfall auf der B51: 81-jährige Pedelec-Fahrerin kollidiert mit Auto

Nachruf für Hans-Ulrich Püschel: „Er war immer da“

Nachruf für Hans-Ulrich Püschel: „Er war immer da“

Bürgermeister-Wahl in Stuhr: Die Kandidaten stellen sich vor

Bürgermeister-Wahl in Stuhr: Die Kandidaten stellen sich vor

Kommentare