Brinkumer Jugendhaus 

Aktionswoche der Lernwerkstatt Büffelstübchen: Ganz viel Wolle am Wall

+
Die Teilnehmer der „Wollwoche“ präsentieren im Jugendhaus am Wall ihre Ergebnisse. 

Brinkum - Die zwölf Kinder, die an der Ferienaktion „Wolle“ der Lernwerkstatt Büffelstübchen teilnahmen, hatten es sich im „Haus am Wall“ gemütlich gemacht. Sie saßen bequem an den Tischen oder draußen und waren emsig damit beschäftigt, mit Wolle zu hantieren oder Eigenschaften von Stoffen zu ergründen.

Im Laufe der Woche hatten sie schon unterschiedliche Wollfasern und -produkte in den Händen gehalten, weiche und raue Fasern gefühlt und dabei erfahren, dass es unterschiedliche Arten von Schafwolle gibt: etwas rauere vom Karakul- und vom Landschaf und die wesentlich weichere vom Merinoschaf.

Die Sprösslinge selbst trugen bei dem warmen Sommerwetter zwar keine Wollsachen, aber alle haben zuhause Pullover, Socken und Schals aus Wolle.

Sie untersuchten auch die Eigenschaften dieser Fasern, etwa wie viel Wasser diese speichern können, wie schnell sie Wasser durchlassen und ob sie brennbar sind. Am meisten Spaß machte es dem Nachwuchs, mit der Wolle zu arbeiten, zumal ihnen die beiden Leiterinnen Sabine Rösemeier und Nana Rung verschiedene Techniken zeigten, die die Sprösslinge mit ihren geschickten Fingern schnell zu imitieren lernten. Finja zum Beispiel knüpfte ein buntes Freundschafts-Armband, Florian bastelte ein Achter-Pfauenauge. Johanna hatte sich den Webrahmen geschnappt und darauf einen bunten Vorlegeteppich für eine Puppenstube gewebt. „Das hat lange gedauert, weil ich so dünne Fäden genommen habe“, berichtete sie. Aber langweilig sei das überhaupt nicht gewesen, allerdings habe sie zwischendurch auch mal mit Lia „Mensch-ärgere-dich-nicht“ mit Gummibärchen gespielt.

Die beiden Leiterinnen lobten Arbeitsverhalten, Kreativität und Ausdauer der Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren: „Bis zu vier Stunden haben sie täglich durchgehalten.“ Gemeinsam hatten die Kids Schafe gemalt, Steine eingefilzt und Filzbilder hergestellt. „Das sind Filzbilder und keine Putzlappen“, meinte Liska empört auf eine entsprechende Frage.

Die Ergebnisse dieser „Wollwoche“ stellten die Kinder am Nachmittag des letzten Kurstags ihren Eltern vor, und dann ging es für die meisten Teilnehmer ab in die Ferien: nach Italien, Bayern oder nach Borkum.

Sabine Rösemeier freut sich dagegen schon auf den 17. Juli. Ab dann leitet sie fünf Tage lang einen Ferienkurs mit dem Arbeitstitel: „Spuren in der Natur“. In diesem Kurs sind noch einige Plätze frei und Anmeldungen unter der Rufnummer 0421/80 15 14 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Meistgelesene Artikel

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Gemeinsame Fahrrad-Tour: Ist Diepholzerin die Neue von Leonardo DiCaprio?

Gemeinsame Fahrrad-Tour: Ist Diepholzerin die Neue von Leonardo DiCaprio?

18 THW-Helfer aus Syke und Bassum proben den Ernstfall

18 THW-Helfer aus Syke und Bassum proben den Ernstfall

In Schwarme kann jeder Filmstar werden

In Schwarme kann jeder Filmstar werden

Kommentare