Feuerwehr muss immer wieder ausrücken

Eine Woche im Einsatz

+
Ein Müllhaufen wird eingeschäumt. Feuerwehr Stuhr

Brinkum - Noch immer beschäftigt der Brand im Brinkumer Entsorgungsbetrieb Baensch & Wippersteg die Gemeindefeuerwehr. Löschkräfte aus Stuhr und Brinkum mussten auch am Sonnabend an den Rodendamm ausrücken.

An insgesamt drei Stellen war laut Kreissprecher Matthias Thom ein erneutes Eingreifen notwendig: Ein Müllhaufen, der durch geschmolzene Teerdachpappe abgedeckt war, musste auseinandergezogen und abgelöscht werden. Ein Müllhaufen im Außenbereich hatte ebenfalls wieder zu schwelen begonnen. Und auch die dicken hölzernen Dachbalken in einer der Hallen fingen wieder zu brennen an. Die Einsatzkräfte entfernten die Dachkonstruktion daraufhin komplett, damit sie die am Boden liegenden Dachbalken besser mit Löschwasser durchfeuchten konnten. Der Müllhaufen im Außenbereich wurde mit Löschschaum komplett eingeschäumt. Insgesamt waren 30 Kameraden für mehr als acht Stunden aktiv.

Müllbetrieb in Stuhr-Brinkum wird von Großbrand zerstört

Als die Einsatzstelle gerade wieder an den Betreiber übergeben war, löste eine Brandmeldeanlage in einem Betrieb in Brinkum-Nord aus. Nach kurzer Erkundung stellte sich die Meldung als Fehlalarm heraus.

mt/pk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

Meistgelesene Artikel

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Satteldiebstahl in Heiligenrode

Satteldiebstahl in Heiligenrode

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Kommentare