Ferienprojekt der Kunstschule Stuhr

Schönes aus Schrott

+
Jugendliche verwandeln Schrott in Schönes.

Stuhr - Kaputte Fahrräder, die nicht mehr zu retten sind, landen meistens in einer Schrottkuhle oder rosten in verlassenen Garagenecken vor sich hin. Dabei kann man aus ihnen richtig coole Möbel und Dekoelemente bauen – das haben rund ein Dutzend Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren im Haus am Wall bewiesen. 

Bei einem Ferienprojekt der Kunstschule Stuhr („KuSS“) und des Jugendtreffs verwandelten sie unter Anleitung des Künstlers Rodi Khalil (r.) Schrott in Schönes. Auch viele junge Flüchtlinge werkelten mit. Als Rohmaterial nutzten die Teilnehmer Reste der Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt. Heute endet die Aktion. Entstanden sind unter anderem Blumen aus Kettenblättern, ein Hund aus einem Gepäckträger, Tänzer aus Zahnkränzen sowie Lampen im angesagten Industriedesign. Wer neugierig geworden ist, kann die Werke im November bei der Nacht der Jugend sehen. Laut Khalil geht es bei den Skulpturen nicht zuletzt darum, in der heutigen Wegwerfgesellschaft den Fokus auf Nachhaltigkeit zu lenken. Die Landschaft Weser-Hunte fördert das Projekt. - ks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mittelstandsforum in Scheeßel

Mittelstandsforum in Scheeßel

Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Niclas Füllkrug: Seine Karriere in Bildern

Niclas Füllkrug: Seine Karriere in Bildern

„Wenn du denkst es geht nichts mehr, Zaubert Siebert einen Elfer her“ - Die Netzreaktionen #SVWFCB

„Wenn du denkst es geht nichts mehr, Zaubert Siebert einen Elfer her“ - Die Netzreaktionen #SVWFCB

Meistgelesene Artikel

„Was ist das für eine Scheiße hier?“: Verkehrschaos am „Kreuz Meyer“

„Was ist das für eine Scheiße hier?“: Verkehrschaos am „Kreuz Meyer“

Herzenswunsch: Würdiger Abschied für die an Krebs gestorbene Mutter

Herzenswunsch: Würdiger Abschied für die an Krebs gestorbene Mutter

Diepholzer Hotel „Villa Prinzhorn“ startet langsam mit Testbetrieb

Diepholzer Hotel „Villa Prinzhorn“ startet langsam mit Testbetrieb

Feuer im Goldenstedter Moor weitesgehend gelöscht

Feuer im Goldenstedter Moor weitesgehend gelöscht

Kommentare