Französische Gäste beim TSV

Erst Partner, jetzt Freunde

+
Die Heiligenroder Gastgeber mit ihren französischen Freunden aus Laigné-St. Gervais.

Heiligenrode - Von Katharina Schmidt. Als sich die Mehrheit der Franzosen kürzlich bei der Präsidentschaftswahl für Emmanuel Macron und somit auch für Europa entschieden hat, atmeten einige Mitglieder des TSV Heiligenrode erleichtert auf. Denn wie gut länderübergreifende Partnerschaften tun, merken sie in dieser Woche wieder am eigenen Leib. Am Mittwoch begrüßten die Sportler 48 Gäste ihres französischen Partnervereins CO Laigné-St. Gervais.

Eine 14-stündige Busfahrt haben die Franzosen auf sich genommen, um noch bis Sonnabend in Stuhr zu sein – und das nicht zum ersten Mal. Seit 1973 besteht die Partnerschaft. Die gegenseitigen, abwechselnden Besuche gehören seit jeher dazu.

In all der Zeit entstanden feste Freundschaften und sogar Ehen. Auch sportlich sind der TSV und der CO Laigné-St. Gervais zusammengewachsen. „Am Anfang ging es um den sportlichen Erfolg“, erinnert sich Mitorganisator Klaus Förster an längst vergangene Partien zwischen Franzosen und Deutschen. „Heute teilen wir uns in gemischte Mannschaften auf.“

In diesem Jahr steht bei dem Austausch unter anderem Korball auf dem Programm. Eine Sportart, in der der TSV erfolgreich ist – von der viele Franzosen aber noch nie gehört haben.

Der TSV Heiligenrode war eigenen Angeben zufolge der erste Verein im Landkreis, der einen solchen Austausch mit Frankreich angestoßen hat. So wundert es nicht, dass die ältesten französischen Teilnehmer in diesem Jahr 80 Jahre alt sind. Der jüngste Besucher zählt 13 Jahre. Sie alle schlafen während ihres Aufenthalts bei Einheimischen.

Emmanuelle Rouille vom CO Laigné-St. Gervais fährt seit 1989 regelmäßig nach Heiligenrode. Am Anfang war es für sie „une découverte“ sagt sie – also eine Entdeckung. Mittlerweile freue sie sich, alte Freunde wiederzusehen und neue kennenzulernen. Sehr gut gefallen Rouille in Deutschland die Leute und ihre Lebensart. Daher wird es wohl nicht ihr letzter Besuch bleiben. „Wir kommen immer wieder und immer wieder ...“

Dafür, dass es nie langweilig wird, sorgt ein abwechslungsreiches Programm. Nach der Ankunft der Gäste spielten die Vereine am Mittwoch Disc-Golf in Brinkum. Gestern stand für die Erwachsenen eine Fahrrad- und Planwagentour nach Varrel an, während die Jugendlichen Korbball spielten und bowlten. Für die jüngeren Besucher geht es außerdem noch nach Bremen, für die Erwachsenen nach Bad Zwischenahn. Höhepunkt ist am Sonnabend eine Feier für alle Teilnehmer im „Hackfelder Dorfkrug“ in Groß Ippener, bevor es am Sonntag heißt: „Bis zum nächsten Mal!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Islamistischer Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

Islamistischer Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Meistgelesene Artikel

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Syker Entenrennen endet mit denkbar knappem Zieleinlauf

Syker Entenrennen endet mit denkbar knappem Zieleinlauf

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Kommentare