Mit einem Lächeln überzeugt

Jana Sternagel ist neue „Bufdi“ im MGH Brinkum

+
Die neue „Bufdi“ Jana Sternagel.

Stuhr - Konkret helfen, den Menschen dabei in die Augen schauen und ihre Fortschritte miterleben: das möchte Jana Sternagel aus Delmenhorst. Am liebsten bei Leuten, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland sind und sich noch zurechtfinden müssen. Dieser Wunsch hat die 19-Jährige dazu bewogen, sich für den Bundesfreiwilligen Dienst (Bufdi) zu melden.

Und als sie in der Zeitung las, dass das Mehrgenerationenhaus (MGH) in Brinkum welche sucht, bewarb sie sich und wurde genommen. Seit dem 1. August ist sie die neue „Bufdi“ im MGH mit Flüchtlingsbezug.

Kinder schon nach wenigen Tagen liebgewonnen

Das heißt nicht, dass sie nur bei den Angeboten mitwirkt, an denen Flüchtlinge beteiligt sind – aber dort liegt ihr Schwerpunkt. Denn eigentlich mischt die 19-Jährige überall mit: im Büro, der Küche, beim Senioren-Mittagstisch oder auch dem Café Kinderwagen. Letzteres zählt schon zu ihren „Lieblingen“. „Es ist einfach schön, mit den Kindern in den Tag zu starten“, erklärt Sternagel und lacht.

Ihre fröhliche, offene Art hat ihr übrigens auch ihre Stelle beschert, die sehr begehrt war, wie Leiterin Daniela Gräf berichtet. „Wir hatten mindestens zehn sehr interessierte junge Menschen, was die Entscheidung schwer machte. Aber Jana ging ganz ohne Hemmungen mit den Leuten um, und das brauchen wir hier.“

Freiwillige Tätigkeit ein Fulltime-Job

Die „Bufdine“ hat einen Fulltime-Job, ist 38 Stunden in der Woche in die Angebote des MGHs eingebunden und soll, wie schon ihre Vorgängerin, an der Grundschule Brinkum als Unterrichtsbegleitung für Flüchtlingskinder fungieren. Was sie beruflich machen will, hat Sternagel noch nicht entschieden. „Vielleicht eine kaufmännische Lehre“, überlegt die 19-Jährige, die sich jetzt aber erstmal auf das Jahr in Brinkum freut – auch wenn sie weiß, dass es arbeitsreich wird. „Schon die ersten drei Wochen waren umfangreich. Man war gleich eingebunden und hat immer was zu tun“, sagt die Delmenhorsterin und lächelt. „Es ist ein learning by doing.“

juk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Schwerer Unfall auf der A29

Schwerer Unfall auf der A29

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Einzelkritik: Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Einzelkritik: Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Meistgelesene Artikel

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

150 Sportler messen sich beim Brokser Volkslauf

150 Sportler messen sich beim Brokser Volkslauf

Krebs durch Asbest: Häufung in Weyhe

Krebs durch Asbest: Häufung in Weyhe

Erntefest Ströhen: „Unglaublich, was ihr auf die Beine stellt“

Erntefest Ströhen: „Unglaublich, was ihr auf die Beine stellt“

Kommentare