Insgesamt 55 Polizeibeamte beteiligt

Großkontrolle in Stuhr: Einbrechern auf der Spur

+
In den ersten sechs Stunden der Großkontrolle hat die Polizei insgesamt 185 Fahrzeuge kontrolliert. Später leuchtete das Technische Hilfswerk die drei Prüfstationen aus.

Stuhr - Von Anke Seidel. Herzhaft beißt der Beifahrer in sein Butterbrot, bevor die Polizisten mit ihrer Arbeit beginnen. Aus dem Feierabendverkehr auf der Moordeicher Landstraße haben zwei Beamtinnen diesen Pritschenwagen auf den Parkplatz gelotst – im Rahmen einer Großkontrolle, die Einbrechern das Handwerk legen und Bürger sensibilisieren soll.

Dass der Fahrer des Wagens noch einen weiten Weg vor sich hat, beweist das Nummernschild. Bald kann er mit seinem Team weiterfahren – alles in Ordnung.

Rund 40 Beamte aus der Polizeiinspektion Diepholz und der Polizeidirektion Oldenburg sowie Zollbeamte sind an diesem Dienstag an drei Kontrollpunkten im Einsatz – inklusive vier Kollegen auf vier Pfoten. „Die Bereitschaftspolizei sollte noch mit 26 Kräften dabei sein, aber sie musste absagen“, blickt Polizei-Pressesprecherin Sandra Franke auf einen aktuellen Einsatz dieser Einheit.

Wie Carolin Meyer, die im Einbruchsbekämpfungs-Projekt „Integralis“ die Verantwortung für den Einsatzbereich hat, ist die Pressesprecherin froh über die Unterstützung von 15 Bremer Kollegen. Im Bereich Huchting kontrollieren sie ebenso auffällige Fahrzeuge.

Bereich Varrel besonders im Blick

Die niedersächsischen Polizisten winken am Friedhofsparkplatz und an der KGS Moordeich sowie einer belebten Straße in Stuhr-Varrel immer wieder Fahrzeuge aus dem Verkehr. Den Bereich Varrel hat die Polizei besonders im Blick: Pro Woche registrieren die Beamten dort drei Einbrüche oder versuchte Taten, so Carolin Meyer: „Das ist dreimal so viel wie im Syker Bereich.“ Ohnehin würden sich zwei Drittel aller Einbrüche im Nordkreis ereignen.

Es sind auffallend viele Transporter, die zur Kontrolle auf den Parkplatz rollen – darunter ein Paketbote. Sein verkniffener Gesichtsausdruck lässt auf großen Zeitdruck schließen. Aber die Polizisten wissen, warum sie – neben unauffällig scheinenden Privatfahrzeugen – Transporter im Blick haben müssen. Und nicht nur die: „Einbrecher nutzen auch Mietfahrzeuge“, weiß Carolin Meyer – und betont, wie wichtig bei der Einbruchsbekämpfung die Aufmerksamkeit von Anwohnern ist.

Auffällige Fahrzeuge melden 

Sie bittet Bürger unbedingt um Hinweise, sollten sie ein auffälliges Fahrzeug mit Insassen beobachten, die sich merkwürdig verhalten: „Ruhig auf das Bauchgefühl hören“, rät sie zum Anruf bei der Polizei – und genauso dazu, ohne Scheu den Notruf 110 zu wählen. Die Polizei müsse Verdächtige schließlich zeitnah überprüfen, um Einbrüche verhindern oder aufklären zu können.

Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich

Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers
Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers
Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers
Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers
Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers
Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers
Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers
Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers
Bei einer Polizeikontrolle am Friedhof in Moordeich schauten die Beamten ganz genau hin © Mediengruppe Kreiszeitung/Janthje Ehlers

Acht Stunden – von 14 bis 22 Uhr – umfasste die aktuelle Großkontrolle. Wie Sandra Franke berichtete, hatten die Beamten bis 18 Uhr 185 Fahrzeuge kontrolliert – und unter anderem einen 20-Jährigen unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt sowie einen Mann, der mit einem gestohlenen Roller unterwegs war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

MTV Movie & TV Awards: Dieser Film räumt die meisten Preise ab

MTV Movie & TV Awards: Dieser Film räumt die meisten Preise ab

Zeugnisübergabe an den BBS Verden

Zeugnisübergabe an den BBS Verden

Meistgelesene Artikel

22. Oldtimertreffen in Aschen: „Es war gigantisch!“

22. Oldtimertreffen in Aschen: „Es war gigantisch!“

1500 Musikfans rocken gegen Rassismus und Diskriminierung

1500 Musikfans rocken gegen Rassismus und Diskriminierung

Asendorfer Erdbeermarkt jährt sich zum 20. Mal

Asendorfer Erdbeermarkt jährt sich zum 20. Mal

Unfall mit zwei Toten auf der B 51: Zweieinhalb Jahre Haft für Angeklagten

Unfall mit zwei Toten auf der B 51: Zweieinhalb Jahre Haft für Angeklagten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.