1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Stuhr

Zwei Partys an einem Wochenende in Stuhr: Nachwuchs feiert im Doppelpack

Erstellt:

Von: Andreas Hapke

Kommentare

Die vier Mitglieder der Bremer Band Von Grambusch.
Akustik-Pop-Punk hat sich die Bremer Band Von Grambusch auf ihre Fahnen geschrieben – zu hören beim Silverstorm-Festival in Stuhr. © Ole Janssen

Am zweiten Juli-Wochenende ist Durchhaltevermögen gefragt: Mit dem Silverstorm-Festival am Silbersee und der Freiluftfete der Landjugend in Bürstel stehen für den Nachwuchs gleich zwei Partys im Terminkalender. Der Startschuss fällt am Freitag, 8. Juli, am Silbersee. Tags darauf geht es in Bürstel weiter.

Stuhr – Zwei Jahre Pandemie, und dann das: Unabhängig vom Wetter steht dem Nachwuchs in Stuhr und Umgebung ein heißes zweites Juli-Wochenende ins Haus. Unter dem Motto „Sommer, Sonne, Strandparty“ lädt das Team Jugend für Freitag, 8. Juli, zum Silverstorm-Festival am Silbersee ein. Tags darauf bittet die Landjugend Heiligenrode zum Tanz. Sie veranstaltet ihre Freiluftfete auf dem angestammten Gelände im Ortsteil Bürstel.

Eigens für das Festival hat das Team Jugend eine Homepage in Leben gerufen (silverstorm-festival.de). Dem darauf laufenden Countdown ist zu entnehmen, dass es noch etwas mehr als 27 Tage bis zum Start dauert. Beginn ist nachmittags um 17 Uhr.

Bei freiem Eintritt bekommen die Besucher allerhand geboten. Sechs Bands und DJs haben die Organisatoren der beiden Jugendhäuser No Moor in Moordeich und Haus am Wall in Brinkum verpflichtet, darunter die Indie-Pop-Gruppe Raum 27, die in diesem Jahr auf unzähligen Festivals spielt und zudem als Vorband von Rogers durch Deutschland tourt. Hinzu kommen die Bremer Akustik-Pop-Punker Von Grambusch, Rapper Philrio sowie die DJs Miss Kiyami, Jackin.Hyde und Lokalmatador Wilken Deer. Der Heiligenroder hat sich nicht zuletzt durch die von ihm organisierte Kopfhörerparty Bachgeflüster auf dem Festplatz Malsch einen Namen gemacht. Ein Rahmenprogramm unter anderem mit spontanen Volleyballspielen gegen eine Moordeicher Lehrermannschaft und Bullriding ist ebenfalls geplant.

Silverstorm - Nachfolger des Seebebens

Der Kiosk-Betreiber am Silbersee versorgt die Besucher mit Speis und Trank. Mehr als Bier wird es an Alkohol aber nicht geben. Das Ende der Veranstaltung ist für 23.30 Uhr geplant, auch aus Rücksicht auf Anlieger und Campingplatz-Gäste.

Wer mit dem Auto kommt, muss Moorhusen 6 in seinen Navi eingeben. Radfahrer aus Richtung Brinkum und Seckenhausen können wieder die sanierte Brücke in Verlängerung der Moorstraße benutzen.

Silverstorm gilt als Nachfolger des Seebebens, welches das Team Jugend unter seinem ehemaligen Leiter Hans Schüler ins Leben gerufen hatte. Das Festival mit fünf Bands und freiem Eintritt hatte in den Jahren 2012 und 2014 jeweils 500 bis 600 Jugendliche an den Strand gelockt. Die Wiederauflage unter – aus rechtlichen Gründen – anderem Namen hatten die Jugendhaus-Leitungen Silke Amrhein und Alexander Hohmann bereits im März im zuständigen Ausschuss angekündigt. Laut Amrhein stammt die Idee aus den Reihen der Jugendlichen. Sie seien auch an der Namensgebung basisdemokratisch beteiligt gewesen.

Ursprünglich war als Termin für das Silverstorm Samstag, 9. Juli, angedacht. Doch da feiert die Landjugend Heiligenrode nach zweijähriger Pause ihre Freiluftfete in Bürstel. Los geht es um 20 Uhr. Diesmal am Mischpult: DJ Schall & Rauch alias Sebastian Domko. Laut Vorstandsmitglied Niko Budelmann sollte er eigentlich schon 2020 seine Premiere feiern, doch da machte der Landjugend Corona einen Strich durch die Rechnung. 2021 legte Domko bei der Online-Ausgabe der Fete auf, nun also zum ersten Mal live.

Zu früheren Partys kamen zwischen 2000 und 3000 Besucher nach Bürstel. „2500 wären auch diesmal schön“, sagt Budelmann, der auf eine zweite Premiere aufmerksam macht: Die Tickets zum Preis von zehn Euro sind diesmal auch im Vorverkauf zu haben, und zwar an der Jet-Tankstelle in Groß-Mackenstedt, im Eichenhof in Kirchseelte, am Verkaufsautomaten des Hofs Mahlstedt in Varrel und im Kopier-Shop neben Inkoop in Brinkum. Den Vorverkaufsstart gibt die Landjugend noch bekannt. „Es wird aber noch genug Karten an der Abendkasse geben“, sagt Budelmann.

Auch interessant

Kommentare