Als dritter Inhaber führt Rudolf Hesekamp die Heiligenroder Klosterapotheke, die nun ihren 50. Geburtstag feiert

„Es ist ein schönes Arbeiten hier“

+
Inhaber Rudolf Hesekamp mit einer Aufnahme aus dem Gründungsjahr der Klosterapotheke.

Heiligenrode - Von Andreas Hapke. Um einen Facharzt aufs Land zu holen, müssen Kommunen inzwischen Förderprogramme auflegen. In Apothekerkreisen scheint man darüber anders zu denken. Rudolf Hesekamp zum Beispiel konnte sich schon immer ein Dasein als Landapotheker vorstellen. Als dritter Inhaber führt er die Klosterapotheke an der Heiligenroder Straße 69, die am Sonnabend, 27. November, ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Gegründet hatte das Geschäft Elisabeth Wellmann Ende November 1965, im Jahr 1983 übernahm es Folkhard Hanken. Als dieser aus privaten Gründen kürzer treten wollte, tauschte er 2010 die Rollen mit Hesekamp. Der wurde neuer Chef, während Hanken ins zweite Glied rückte und noch heute zur Belegschaft zählt. Insgesamt hat die Apotheke zwölf Mitarbeiter, darunter acht pharmazeutische Kräfte.

Der im Emsland geborene Hesekamp hat Pharmazie an der Technischen Universität in Braunschweig studiert und anschließend als Apotheker in Bielefeld gearbeitet. Er hätte auch in die Industrie gehen und einen Job in der Fertigungskontrolle annehmen können. Doch im Hinterkopf schlummerte der Traum von der Landapotheke. Schon der Opa und der Papa hatten in Werlte eine Apotheke unterhalten, die inzwischen dem Bruder gehört. Eine Apothekerfamilie durch und durch also. Gleichwohl betont Hesekamp, dass diese Berufswahl seine eigene Entscheidung gewesen sei.

Seit 2004 arbeitet der 42-Jährige in Heiligenrode. „Ich komme vom platten Land, es hat mit gut gefallen dort, deshalb konnten wir uns gut ein Leben am Rande einer größeren Stadt vorstellen“, erzählt Hesekamp. Er und seine Frau Melanie, mit der er zwei Töchter im Alter von vier und sechs Jahren hat, fühlten sich sehr wohl in Heiligenrode. Beruflich würden die Kollegen und die Kunden dazu beitragen. „Es ist ein schönes Arbeiten hier.“

Die Apotheke lebt von ihrer großen Stammkundschaft. „Bei uns landen auch die Facharztrezepte, obwohl es in der Nähe kaum Fachärzte gibt und die Kunden das Rezept woanders einlösen könnten“, sagt Hesekamp. Den Schwerpunkt seiner Arbeit sieht er nicht im Verkauf, sondern in der Beratung. „Im Idealfall sind das Gespräche wie unter Freunden, etwas anderes kann man sich nicht erlauben.“

Ebenso beständig wie der Kundenkreis der Klosterapotheke ist ihr Mitarbeiterstamm. Viele Frauen haben in den 90er-Jahren angefangen und sind immer noch dort. „Die Arbeit ist familienfreundlich“, sagt Hesekamp. Diesem gefestigten System konnten auch Reformen wie die Preisfreigabe für nicht verschreibungspflichtige Medikamente nichts anhaben. Die vielerorts befürchtete Konkurrenz durch Internet und Ketten wie Doc Morris blieb in Heiligenrode ohne Folgen. „Solche Markttendenzen hat es in anderen Bereichen, etwa in der Elektro- oder Lebensmittelbranche, eher gegeben, das möchte ich nicht dramatisieren“, sagt Hesekamp. Zudem habe bereits sein Vorgänger sehr preisbewusst agiert. „Da brauchte ich mich nicht groß umstellen.“

Fachlich am Ball bleiben und alle bisherigen Angebote für die Kundschaft beibehalten – dies hat sich Hesekamp auch für die Zukunft vorgenommen. Zu den besonderen Leistungen zählt er zum Beispiel die Ausgabe von Inkontinenzmaterial, über die er mit den Krankenkassen einen Vertrag abgeschlossen hat. „Wir wollen die klassische, gesamtversorgende Landapotheke bleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Bilder vom ersten Sieg des FC Bayern auf der Asien-Reise

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Der kunterbunte Tintenkampf: "Splatoon 2" im Test

Meistgelesene Artikel

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Satteldiebstahl in Heiligenrode

Satteldiebstahl in Heiligenrode

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Auf Expedition im Maislabyrinth

Auf Expedition im Maislabyrinth

Kommentare