Jürgen Timm zu seinem Fernsehauftritt

„Das war doch Absicht“

Jürgen Timm - Archivfoto: sie

Stuhr - Von Sandra Bischoff. Der langjährige Stuhrer FDP-Ratsherr Jürgen Timm hat sich am Freitagabend in der „Heute Show“ des ZDF mit der digitalen Welt auseinandergesetzt. Die Fragen des Reporters Lutz van der Horst auf dem Parteitag der Liberalen in Berlin beantwortete er augenzwinkernd und souverän.

Herr Timm, wissen Sie inzwischen, was Floppy ist?

Ich kenne die Floppy-Disc, aber damit arbeite ich eigentlich nicht. Mein Einwand mit Floppi Hansi, dem ehemaligen Stofftier meiner Tochter war aber gut, oder? Ich glaube, Herr van der Horst war überrascht, dass ich ihn so behandelt habe wie er mich.

Sie sollten aufmalen, wie eine Apostroph-Giraffe und ein Komma-Sack aussehen. Hat Ihnen Ihre Intuition gesagt, dass es die genannten Begriffe nicht gibt?

Ja natürlich. Das war doch die Absicht. Es kam ja auch nicht darauf an, ob die Antwort richtig war. Der Reporter hat noch einige andere ältere Parteikollegen von mir befragt, aber meine Antworten müssen ihm wohl am besten gefallen haben.

Klaus Kinkel wollte seine Antworten nicht gesendet wissen und drohte dem Reporter bei Nichtbeachtung mit Repressalien. Was halten Sie davon?

Nun ja, es kann ja jeder machen, was er will. Er wollte sich wohl nicht zur Schau stellen.

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Meistgelesene Artikel

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Eindrucksvoller Beweis: „Drebber kan dat“

Eindrucksvoller Beweis: „Drebber kan dat“

Kommentare