Bürgermeister überreicht Ehrenamtskarte

Damit jemand kommt, wenn es brennt

+
Reinhard Drabner (2.v.l.), Klaus Krusch (4.v.l.), Christian Meinen (l.), Nico Wahlers (3.v.l.) und Tim Wiechmann (2.v.r.) von der freiwilligen Feuerwehr Brinkum und Bürgermeister Niels Thomsen (r.).

Brinkum - „Die Ehrenamtskarte ist eine schöne Anerkennung für die geleistete Arbeit“, sind sich Reinhard Drabner und Klaus Krusch einig. Beide sind seit Jahrzehnten freiwillig beim TSG Seckenhausen/Fahrenhorst tätig. Auch Christian Meinen, Nico Wahlers und Tim Wiechmann von der freiwilligen Feuerwehr Brinkum freuen sich über die „Geste der Dankbarkeit“, die ihnen gestern Bürgermeister Niels Thomsen übergab.

Mit der Karte erhalten die fünf für die nächsten drei Jahre Vergünstigungen in öffentlichen Einrichtungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich in ganz Niedersachsen und Bremen. Voraussetzung ist das Ausüben einer gemeinwohlorientierten Tätigkeit ohne Bezahlung, die seit mindestens drei Jahren besteht und nicht weniger als fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr umfasst. Antragsteller müssen volljährig sein. „Wir möchten mit der Karte Leute motivieren“, sagt Wahlers. „Ehrenamtliche Arbeit ist wichtig, sonst kommt niemand, wenn‘s brennt“, fügt Meinen hinzu. - sil

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Ermittlungen der Diepholzer Polizei mit Großaufgebot

Ermittlungen der Diepholzer Polizei mit Großaufgebot

Großeinsatz gegen Diepholzer Großfamilie

Großeinsatz gegen Diepholzer Großfamilie

Orthopäde Fred Opata geht in den Ruhestand und zurück nach Afrika

Orthopäde Fred Opata geht in den Ruhestand und zurück nach Afrika

22. Oldtimertreffen in Aschen: „Es war gigantisch!“

22. Oldtimertreffen in Aschen: „Es war gigantisch!“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.