Erste Aufführung der neuen Gruppe

Puppentheater im MGH: Mit der Bühne Neuland betreten

+
Sie sind gespannt auf die Premiere: die Spieler Volker Buckert (oben v.l.), Reinhard Krokat und Hermann Siemer, sowie der ehrenamtliche Hausmeister Günter Meyer (v.l. unten), Heidemarie Siedekum und Elke Kröger, die beim Nähen geholfen haben.

Brinkum – Früher gab es schon einmal eine Puppenbühne beim Mehrgenerationenhaus in Brinkum. „Die lag dann ganz lange im Schuppen, in der Hoffnung, dass irgendwann jemand kommt und sie wieder nutzen will“, berichtet Daniela Gräf, Leiterin der Einrichtung. Umso größer ist nun die Freude, dass sich fleißige Helfer bereit erklärt haben, gemeinsam ein neues Kaspertheater zu errichten.

Vor einem halben Jahr gründete Reinhard Krokat die Theatergruppe in der Begegnungsstätte an der Bremer Straße. Ihn selbst haben das Theater und insbesondere das Puppenspiel schon seit seiner Kindheit fasziniert. „Es ist toll, wie man in die Haut eines anderen schlüpfen kann“, erzählt er begeistert. „Und was man mit den Händen alles darstellen kann.“

Hilfe bei seinem Projekt fand er schnell. Eine besonders wichtige Unterstützung: Günter Meyer, ehrenamtlicher Haushandwerker im MGH. Er besorgte die Materialien für die Bühne. Die Nähgruppe habe sich ebenfalls kräftig engagiert und die Stoffe angepasst, äußere Verkleidung, Vorhänge und Hintergrund genäht. „Im Sommer saßen wir oben im Kreativraum teilweise bei 32 Grad“, erinnert sich Heidemarie Siedekum. Die Gruppe habe alles gegeben – und zeigt sich jetzt sehr zufrieden mit dem schönen Ergebnis.

„Mit der Konstruktion der Bühne haben wir Neuland betreten“, sagt Krokat stolz. Da diese von vielen verschiedenen Spielern genutzt werden soll, ist sie in ihrer Höhe verstellbar. Außerdem sei sie schnell auf- und abgebaut.

Spieler zu finden, war nicht schwer für Krokat. Vier von ihnen werden am Samstag, 26. Oktober, um 15 Uhr zum ersten mal in der Backstube im MGH ihr Können präsentieren. In dem Stück „Das Krokodil ist los!“ geht es darum, dass aus dem „berühmten Stuhrer Zoo“, wie Krokat lächelnd sagt, ein sechs Meter langes, 800 Kilo schweres Krokodil ausgebrochen ist. Das bedeutet Alarmstufe Rot für Kasper und seine Freunde, die das Reptil einfangen wollen. Bleibt abzuwarten, ob das gelingt. Der Eintritt kostet drei Euro, das Stück eignet sich für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Unwetter in Österreich: Hochwasser und abrutschende Hänge

Unwetter in Österreich: Hochwasser und abrutschende Hänge

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Meistgelesene Artikel

Nicht alle Hoffnungen erfüllt: Ortsumgehung Bassum wird 25

Nicht alle Hoffnungen erfüllt: Ortsumgehung Bassum wird 25

Auto crasht auf B51 gegen Laterne - Insassen flüchten daraufhin

Auto crasht auf B51 gegen Laterne - Insassen flüchten daraufhin

Wölfe im Kreis Diepholz: Mehrere Sichtungen bei Drentwede

Wölfe im Kreis Diepholz: Mehrere Sichtungen bei Drentwede

Marktempfang der Gemeinde beim Herbstmarkt

Marktempfang der Gemeinde beim Herbstmarkt

Kommentare