Bilder von Einsätzen und Schwerpunkten

Feuerwehr Stuhr bringt Kalender heraus

+
Das Deckblatt des Kalenders – und eines der Lieblingsmotive von Feuerwehrsprecher Christian Tümena.

Stuhr - Von Katharina Schmidt. Die Feuerwehr der Gemeinde Stuhr hat einen Wandkalender für das Jahr 2018 herausgebracht. Dieser bietet mit großen Fotos einen Einblick in die Arbeit der freiwilligen Brandbekämpfer, die immer einsatzbereit sind – ganz gleich, welcher Tag ist.

„Wir hatten vorletztes Jahr schon darüber nachgedacht, einen Kalender zu erstellen“, berichtet Feuerwehrsprecher Christian Tümena auf Anfrage. Damals waren er und seine Kollegen allerdings zu spät dran, um noch rechtzeitig zum folgenden Jahresbeginn etwas auf die Beine zu stellen. 2017 haben sie ihre Idee erneut aufgegriffen. Nun können sie das Ergebnis an die Wand nageln.

Auf etwa der Hälfte der Blätter eines jeden Kalenders sind Fotos von Einsätzen gedruckt. Heraus sticht dabei unter anderem ein Bild des großen Recyclinghof-Brandes im Jahr 2015. Die Flammen zu bekämpfen, hat damals sechs Tage gedauert. 250 Kräfte waren im Einsatz. Generell sind bei den Bildern jedoch Rückschlüsse auf die Geschädigten schwierig – dies war der Feuerwehr laut Tümena wichtig.

Neben diesen Bildern zeigt der Kalender sechs gestellte Motive. Diese bilden die Schwerpunkte der einzelnen Ortswehren ab. Bei den Brinkumern steht zum Beispiel die Drehleiter im Fokus, bei den Fahrenhorstern der Einsatzleitwagen. Während es beim Einsatz schnell gehen muss, lassen sich die Feuerwehrmitglieder für solch ein gestelltes Bild gerne auch mal Zeit. „Das kann schon zwei Stunden dauern, bis das Fahrzeug so steht, wie es stehen soll“, erzählt Tümena.

Fotograf oft bei Einsätzen dabei

Der Fotograf Florian Kater hat die Bilder für den Kalender aufgenommen und bei der Auswahl der Motive geholfen. Er ist oft bei Einsätzen mit seiner Kamera dabei. Seine Arbeiten hat Kater der Feuerwehr für den Kalender kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Preis des Kalenders resultiert daher nur aus den Druckkosten. Das Hochglanz-Produkt ist für zehn Euro zu haben. Pro verkauftem Kalender gehen 2,50 Euro an die Jugendfeuerwehr. Der Rest der Einnahmen wird unter den Ortsfeuerwehren aufgeteilt.

Die Feuerwehr hat 500 Exemplaren drucken lassen. 400 davon sind bereits an Mitglieder der Feuerwehr sowie deren Familien und Verwandte verkauft. Der Kalender ist in erster Linie für die Aktiven gedacht, als Erinnerung an die Einsätze und als Wertschätzung für ihre Arbeit. Das Produkt soll aber auch den Zusammenhalt innerhalb der Gemeindefeuerwehr verdeutlichen und Außenstehenden einen Einblick in die Feuerwehrtechnik geben. Die restlichen 100 Exemplare sind im Bürgerbüro der Gemeinde erhältlich.

Das Lieblingsmotiv von Tümena selbst ist auf dem Deckblatt des Kalenders zu finden. Es zeigt drei Feuerwehrmitglieder mit Atemschutzmasken, die den Daumen nach oben strecken. Es ist ein Bild, das deutlich macht, dass die Arbeit in der Feuerwehr nicht nur 365 Tage Einsatzbereitschaft bedeutet, sondern auch Spaß.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Meistgelesene Artikel

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Ortsfeuerwehr Drentwede sieht sich gut aufgestellt 

Ortsfeuerwehr Drentwede sieht sich gut aufgestellt 

Kommentare