iQuando will die Ausbildungsreife von Lehrlingen sicherstellen / Zusammenarbeit mit VHS

Dem Azubi auf die Sprünge helfen

Kooperation zum Wohle der Azubis: VHS-Mitarbeiterin Nele Waterstrat sowie Christoph Seifarth (l.) und Werner Toenjes von iQuando. Foto: Andreas Hapke

Stuhr - Von Andreas Hapke. Dass der Fachkräftemangel längst die Stuhrer Unternehmen erreicht hat, ist die eine Sache. Darüber hinaus beklagen immer mehr Betriebe die mangelnde Ausbildungsreife der Bewerber. Für die Unternehmen wird es demnach auch immer schwerer, selbst für den qualifizierten Nachwuchs zu sorgen. Was tun?

Die Firma iQuando Digital Solutions glaubt, einen Ausweg aus dem Dilemma gefunden zu haben: Sie bietet unterschiedliche Formen des Online-Coachings (E-Coachings) an. Der Azubi setzt sich also an seinen eigenen PC oder sein eigenes Notebook und holt seine Defizite aus der allgemeinbildenen Schule auf. Mehr noch: Er bereitet die Lerninhalte aus der berufsbildenden Schule auf und vertieft diese. Die Firma versteht sich als Partner für Grundbildung und Ausbildungsförderung. „Wir decken auch das erste Azubi-Jahr ab“, sagt iQuando-Vertriebsleiter Werner Toenjes. Grund: „Wer nach dem ersten Jahr in Mathe eine Fünf hat, für den ist der Zug abgefahren.“

Geschäftsführer Christoph Seifarth bemüht die Ergebnisse einer Online-Unternehmensbefragung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) aus dem Jahr 2018. Demnach sehen nur rund acht Prozent der Umfrageteilnehmer keine Mängel bei der Ausbildungsreife ihrer Auszubildenden. 61 Prozent der befragten Betriebe beklagen fehlende Ausdrucks-, 50 Prozent fehlende Rechenkompetenzen.

Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeyer kennt das aus eigener Erfahrung: „Ich bekomme das in den Betrieben mit. Oft verzichten Firmen sogar auf Auszubildende, weil sie große Schwierigkeiten haben, sie durch die Lehre zu kriegen.“

Laut Seifarth ist iQuando Digital Solutions durch die Qualifizierung staatlich geprüfter Techniker und Kontakten zu Firmen auf das Thema gestoßen. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen würden die Ausbildungsreife bemängeln. Die Schwächen beträfen den sprachlichen und kommunikativen Bereich ebenso wie Mathematik und Technik.

41 Prozent der Unternehmen – auch das ist ein Ergebnis der Umfrage – haben daraus bereits die Konsequenzen gezogen und organisieren interne Fortbildungen. Und da setzt iQuando mit seinen Online-Lernmanagementsystemen an.

Das E-Coaching startet mit Einstufungstests und der anschließenden Zuordnung personalisierter Lernmodule. Der jeweilige Fortschritt wird farbig in Balkendiagrammen angezeigt. „Der eine ist nach ein bis zwei Monaten durch, der andere benötigt ein halbes Jahr“, sagt Seifarth.

Das kontinuierliche Feedback bis zum Erreichen der Kompetenzziele ist ein wesentliches Merkmal des Programms. Ein anderes ist die Reduzierung der Aufgabenstellung auf die Bildsprache. Für den Satz des Pythagoras etwa greift die Software auf das Gestänge eines Baugerüsts zurück. „Lustige Elemente“ sollen den Lernstoff zusätzlich auflockern, in diesem Fall ein Bauarbeiter mit Lineal. „Niemand kann eine Aufgabe lösen, wenn er den Text nicht versteht“, sagt Seifarth. Toenjes verspricht: „Der Azubi benötigt maximal zehn Minuten, dann kann er mit dem Programm umgehen.“

Betriebe, die sich für ein solches E-Coaching entscheiden, profitieren laut Seifarth von einer höheren Qualität und Effektivität der Ausbildung, vom zeit- und ortsunabhängigen Lernen ihres Nachwuchses und davon, dass der Ausbilder entlastet wird. Sie erhalten eine Unterstützung durch Lernbegleiter. „Wir stehen auch für Support-Fragen zur Verfügung“, sagt Toenjes.

Nur: Ganz so günstig ist diese Lösung nicht. Laut Toenjes zielt sie auf Betriebe mit mehr als fünf Lehrlingen ab. „Für nur einen Azubi sei das Kosten-Nutzen-Verhältnis nicht gegeben“, sagt er.

Da trifft es sich gut, dass iQuando auch mit der Volkshochschule (VHS) zusammenarbeitet. Deren Angebot „E-Coaching für Auszubildende“ richtet sich an Lehrlinge aus kleinen Handwerks- und gewerblich-technischen Betrieben, die „in den technisch/mathematischen Inhalten des Berufsschulunterrichtes Unterstützungs- und Ergänzungsbedarf haben“, wie es in einer Mitteilung heißt.

Der kostenfreie Kurs umfasst zwei Unterrichtseinheiten pro Woche bei der VHS Syke, Boschstraße 7. Unternehmen und ihre Azubis können sich darüber im Stuhrer Rathaus informieren, und zwar am Mittwoch, 19. Februar, von 16 bis 17 Uhr.

Anmeldung

Wer sich und/oder seinen Azubi für den Info-Nachmittag „E-Coaching“ anmelden möchte, kann dies entweder per E-Mail an grundbildung@vhs-diepholz.de oder bei Nele Waterstrat, Telefon 04242/976 40 10, tun.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Den richtigen Sessel finden

Den richtigen Sessel finden

Meistgelesene Artikel

Motorradunfälle in Okel: Zwei Männer schwer verletzt

Motorradunfälle in Okel: Zwei Männer schwer verletzt

Tödlicher Zusammenstoß mit Motorrad: Radfahrerin stirbt auf der B61 bei Sulingen

Tödlicher Zusammenstoß mit Motorrad: Radfahrerin stirbt auf der B61 bei Sulingen

Brände im Moor und Wald: Diepholzer Feuerwehren mit Quads im Einsatz

Brände im Moor und Wald: Diepholzer Feuerwehren mit Quads im Einsatz

Agnes Steckel über ihre Flucht 1944

Agnes Steckel über ihre Flucht 1944

Kommentare