In Fahrtrichtung Oldenburg

Flammen auf der A28: Auto brennt auf Standstreifen aus

Autobrand A28.
+
Das Auto brannte lichterloh auf der A28.

Auf der Autobahn 28 ist es am Samstag zwischen den Autobahndreiecken Stuhr und Delmenhorst zu einem Autobrand gekommen. 

Gr. Mackenstedt/A1- Die Feuerwehr Groß Mackenstedt ist am Samstag um 16.34 Uhr über Meldeempfänger zu einem Brand auf die Autobahn 28 gerufen worden. Dort brannte ein Auto zwischen den Autobahndreiecken Stuhr und Delmenhorst, in Fahrtrichtung Oldenburg auf dem Standstreifen.

Das Fahrzeug stand laut Feuerwehr im Bereich des Motorraums und vorderem Fahrgastraum in Vollbrand. Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Brandbekämpfung vor und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bekommen und löschen. Im Einsatzverlauf wurde das Fahrzeug noch mit Schaum bedeckt, um ein Wiederaufflammen von Betriebsstoffen zu verhindern.

Nach rund anderthalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Vor Ort waren auch zwei Streifenwagen der Autobahnpolizei und ein Rettungswagen.

Im Auto war ein 30-jähriger Mann aus Bremen mit seinem Peugeot die A28 in der Gemeinde Stuhr in Richtung Oldenburg unterwegs, als er von anderen Verkehrsteilnehmern auf Rauchentwicklung aus seinem Fahrzeug aufmerksam gemacht wurde. Kurz nachdem er sein Fahrzeug umgehend auf dem Pannenstreifen abgestellt hat, entflammt das Fahrzeug. Die A28 wurde von der Autobahnpolizei in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Es wurde niemand verletzt, das Auto brennt komplett aus. Es entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von rund 2000 Euro.

Stau auf der A28: Mann wird zu Geisterfahrer

Durch die Vollsperrung hatte sich ein Stau gebildet, in dem ein Auto-Fahrer laut Polizei anscheinend die Geduld verloren hat. Er habe sein Auto kurzerhand gewendet und war im Stau als „Geisterfahrer“ bis zur vorigen Anschlussstelle zurückgefahren. Eine Streifenwagenbesatzung, die den Stau nach hinten abgesichert hatte, beobachtete diesen Vorgang und kontrollierte anschließend diesen Verkehrsteilnehmer, der sich allerdings uneinsichtig zu seiner „Geisterfahrt“ gezeigt habe. Es wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, dem Fahrzeugführer drohen ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt

Tödlicher Unfall: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt

Tödlicher Unfall: Lkw erfasst Radfahrer zwischen Bassum und Harpstedt
Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln
A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus
Streetfashion findet keinen Nachfolger: Fachgeschäft für Kindermoden schließt in Weyhe

Streetfashion findet keinen Nachfolger: Fachgeschäft für Kindermoden schließt in Weyhe

Streetfashion findet keinen Nachfolger: Fachgeschäft für Kindermoden schließt in Weyhe

Kommentare