„Ausgewogene Angebotsvielfalt“

30. Stuhrer Weihnachtsmarkt am 16. und 17. Dezember

+
Der (echte) Weihnachtsmann hat sein Kommen angekündigt. Mit im Gepäck hat er hoffentlich auch wieder Engel.

Stuhr - Von Andreas Hapke. Der Stuhrer Weihnachtsmarkt muss beliebt sein. Wie anders ist es zu erklären, dass die Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (Isu) Jahr für Jahr einer nennenswerten Zahl an potenziellen Ausstellern eine Absage erteilen muss? 40 Bewerber gehen diesmal leer aus, „aus Platzgründen“, wie Isu-Sprecher Henning Sittauer erklärt. Die Kapazitäten sind schließlich begrenzt. Mehr als 110 Beschicker können Gemeinde und Isu, die gemeinsam als Veranstalterinnen auftreten, in und am Rathaus nicht unterbringen.

Die 30. Auflage der Veranstaltung geht wieder am dritten Adventswochenende über die Bühne. Bürgermeister Niels Thomsen läutet den Markt am Samstag, 16. Dezember, um 14 Uhr ein. Ab dann hat die Budenstadt bis 19 Uhr geöffnet, tags darauf von 11 bis 18 Uhr.

Auf dem Außengelände präsentieren 70 Aussteller ihre Produkte, davon 22 in einem beheizten Zelt. Im Rathaus haben die Organisatoren 40 Stände platziert. Bei der Zusammenstellung des Angebots hat die Isu wieder die Prämisse „Neu und bewährt“ walten lassen. „Um für eine Rotation zu sorgen, haben wir auch Dauerbeschickern abgesagt“, sagt Sittauer. Er spricht von einem „guten Mix“. Gegenüber dem Vorjahr nehmen elf Aussteller zum ersten Mal am Weihnachtsmarkt teil. Neu sind demnach unter anderem Stände mit Keramik, überbackenen Baguettes und Dekorationsideen aus Beton.

In die Kategorie „bewährt“ fällt das Kirchweyher Ehepaar Janssen, das seit 28 Jahren nach Stuhr kommt(wir berichteten). Im Außenbereich sind die Bäckerei Helmers, die Imkerei Röper sowie die Firma Fortmann Schaustellerbetriebe am längsten dabei. Als „ausgewogene Angebotsvielfalt“ bezeichnet Sittauer die Aufteilung in 70 Prozent Hobbykunst, 20 Prozent Gastronomie und 10 Prozent „Sonstiges“, etwa Spiele und Unterhaltung. Tradition haben das kulturelle Rahmenprogramm sowie Kaffee und Kuchen in weihnachtlicher Atmosphäre im Ratssaal.

An beiden Tagen hat sich der Weihnachtsmann für 17 Uhr angekündigt, und auch die Alpakas sind wieder da.

Samstag, 16. Dezember:

14.00 Uhr: Eröffnung des Markts mit den Musikfreunden der Gemeinschaft Stuhr, Außenbereich

14.30 Uhr: Musik mit den Bremer Handörglern, Ratssaal

15.30 Uhr: Auftritt der Tanzgruppe „Vergissmeinnicht“ des Behindertenbeirats Stuhr, Ratssaal

15.50 Uhr: Programm der Musikschule Reckeweg, Ratssaal

16.30 Uhr: Vorführungen der „Tanzmäuse“ des TuS Varrel, Ratssaal

17.00 Uhr: Programm der Musikschule Reckeweg, Ratssaal

17.00 Uhr: Lichterkirche, Dutzende Kerzen beleuchten die St.-Pankratius-Kirche

18.00 Uhr: Orgelkonzert, St.-Pankratius-Kirche (Eintritt frei mit Bitte um Spenden)

Sonntag, 17. Dezember:

11.00 Uhr: Theaterstück „Engel Max – vom Engel, der immer zu spät kam“ der „Compania t“ für die ganze Familie, Sporthalle (Eintritt frei)

12.30 bis 18.00 Uhr: Mitmachangebote für Kinder in der Weihnachtswerkstatt der Kunstschule Stuhr (zum Beispiel Schmuck basteln und Ikebana), Sporthalle

13.00 Uhr: Weihnachtslieder des Posaunenchors Heiligenrode, Außenbereich

13.30 Uhr: Auftritt der Pianistin Tamar Tkhinvaleli im Wechsel mit dem Kaffeehausensemble Tritonus, Ratssaal

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Wetter bleibt ungemütlich

Wetter bleibt ungemütlich

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Meistgelesene Artikel

Dörte Knake röstet Kaffeespezialitäten aus 14 Ländern

Dörte Knake röstet Kaffeespezialitäten aus 14 Ländern

Reise durch die Hüder Ortsgeschichte

Reise durch die Hüder Ortsgeschichte

Einbruchserie: Weitere Sicherung der Grundschule Kirchdorf notwendig

Einbruchserie: Weitere Sicherung der Grundschule Kirchdorf notwendig

Arbeiten am letzten Teilstück beginnen

Arbeiten am letzten Teilstück beginnen

Kommentare