Neujahrsempfang des FTSV Jahn Brinkum

Lob für „Arbeiter im Hintergrund“

+
Die stellvertretende Bürgermeisterin Stuhrs, Gudrun Klomburg, der FTSV-Vorsitzende Rolf Meyer und Kassenwartin Elke Gärtner stoßen im „Brock’s Haus“ auf das neue Jahr an.

Brinkum - Rund 80 Gäste begrüßte Rolf Meyer, Vorstandsvorsitzender des FTSV Jahn Brinkum, Sonntag beim Neujahrsempfang im „Brock’s Haus“ an der Langenstraße. Als einen echten Glückstreffer bezeichnete er die Tatsache, dass der Bau der neuen Zwei-Felder-Sporthalle nun dank Unterstützung durch die Gemeinde Stuhr realisiert werden kann.

Zum Frühstücksbüfett eingeladen waren vor allem die lizensierten, ehrenamtlichen Übungs- und Kursleiter, Trainer, fleißigen Helfer und Assistenten, die sich im vergangenen „arbeitsreichen und intensiven“ Jahr wieder um einen ordnungsgemäßen Ablauf der sportlichen Aktivitäten gekümmert hatten.

An diese „Arbeiter im Hintergrund“ richtete sich der besondere Dank und die Anerkennung der stellvertretenden Bürgermeisterin Gudrun Klomburg in ihrem Grußwort. „Sie haben sich mit großem zeitlichen und persönlichen Engagement bei den vielfältigen Aufgaben, die in einem Sportverein erledigt werden müssen, eingebracht.“ Leider sei es immer schwieriger, ehrenamtliche Helfer zu finden, die sich „auf gut Deutsch: reinhängen“, sagte sie. Ein Dankeschön gelte auch dem gesamten Vorstandsteam, das den FTSV zu einem „Leuchtturm unter den Sportvereinen“ gemacht habe. Mit einem kleinen Geschenk bedankte sie sich bei Kassenwartin Elke Gärtner, die im Jahresrückblick dieser Zeitung unter der Rubrik „Menschen des Jahres 2017“ eine lobende Erwähnung erhalten hatte. „Ich finde, der Titel steht ihr“, sagte Klomburg unter großem Beifall der Gäste.

Ereignisreiches Jahr mit Cardio-Erweiterung und Events

Neben der 2017 erfolgten Erweiterung der Cardio-Abteilung im Fitnessbereich „boVital“ und den Planungen für die neue Halle blickte Meyer auf die Satzungsänderung und die „moderate Beitragsanpassung“ zurück, die vor allem im Zusammenhang mit der Finanzierung der vorgesehenen Zwei-Felder-Halle steht. Das Kreis-Jugend- und Kinderturnfest sowie die Kreis-Leichtathletik-Meisterschaft mit erstmals mehr als 200 Teilnehmern erwähnte Meyer als besondere Veranstaltungen 2017.

„Ohne die Beitragserhöhung um zwei Euro pro Person und Monat wäre die Finanzierung der Halle nicht möglich“, hob Meyer hervor. Zwei Jahre lang werde man sich das Gebäude mit anderen Vereinen teilen müssen, weil in dieser Zeit die gemeinsam von Verein und Schule genutzten KGS-Sporthallen saniert werden. „Aber danach haben wir die Möglichkeit, auch ohne die Halle an der Jahnstraße, die an die Gemeinde zurückgegeben wird, ein erweitertes Sportangebot vorzuhalten. Wir können dann eines der beiden Felder in der neuen Halle zusätzlich nutzen.“ Das sei eine einmalige Möglichkeit für den Verein, sich weiterzuentwickeln. „Diese Chance müssen wir nutzen. Ohne den Sanierungsbedarf an den vorhandenen Gebäuden wären wir nie zu einer neuen Halle hier auf diesem Gelände gekommen.“

Laut Kassenwartin Elke Gärtner ist die Fertigstellung der 2,8 Millionen Euro teuren Halle am Brunnenweg bis Ende des Jahres geplant. „Etwa die Hälfte der Kosten übernimmt die Gemeinde. Dazu kommt noch ein Zuschuss des Landesportbundes. Dafür ist der Baustart noch in diesem Monat erforderlich“, erklärte sie. 

rjy

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Meistgelesene Artikel

Mohrlüder Ortsbrandmeister in Groß Lessen

Mohrlüder Ortsbrandmeister in Groß Lessen

ASB auf Expansionskurs: Fahrdienst nun am Heldenhain

ASB auf Expansionskurs: Fahrdienst nun am Heldenhain

Gemüseanbau in Donstorf: Der Hollerhof soll im Frühjahr starten

Gemüseanbau in Donstorf: Der Hollerhof soll im Frühjahr starten

Syker Schützen schießen zu selten

Syker Schützen schießen zu selten

Kommentare