Aldi möchte sich in Stuhr vergrößern

Diese neuen Läden öffnen im Ochtum-Park 

Anbau für drei Läden, die im Ochtum-Park vor der Eröffnung stehen.

Stuhr - Von Andreas Hapke. Gute Nachrichten aus dem Ochtum-Park haben nicht immer etwas mit Neueröffnungen zu tun – obwohl auch das bald bei drei Geschäften der Fall ist. Manchmal bedeutet schon der Verbleib eines Unternehmens eine frohe Botschaft. Rolf Müllmann, Eigentümer des Ochtum-Parks, rechnet jedenfalls fest damit, dass der Modekonzern Gerry Weber sein Outlet in Brinkum-Nord nicht schließt.

Hintergrund: Der in finanzielle Schieflage geratene Konzern hatte für die Tochterunternehmen Gerry Weber International und die Gerry Weber Retail sogenannte Anträge auf Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt, um die Muttergesellschaft zu sanieren. Das Unternehmen kann sich dadurch leichter von unprofitablen Filialen trennen, weil ein Sonderkündigungsrecht bei Mietverträgen greift.

Für den Ochtum-Park bleiben die Folgen wohl überschaubar, wie Müllmann berichtet. Eine Miete sei zwar ausgefallen, doch inzwischen würde das Geld wieder fließen. „Läden, die gut laufen, überleben auch“, sagt Müllmann. Brinkum zähle da zu den Gewinnern.

Abriss und Neubau: Aldi expandiert an der Stuhrer Landstraße. Fotos: Hapke

Ochtum-Park: Ravensburger, Storck und Starbucks

Derweil herrscht in dem neuen Anbau an das Gerry-Weber-Outlet an der Bremer Straße Hochbetrieb. Gleich drei Unternehmen bereiten dort die Eröffnung ihrer Filialen vor. Den Auftakt macht am kommenden Samstag der Spieleproduzent Ravensburger, der auf einer Fläche von rund 250 Quadratmeter einen Verkaufsbereich und eine Erlebniswelt inklusive Kletterwand einrichtet. Ursprünglich sollte bereits morgen der Startschuss fallen.

Ebenfalls knapp 250 Quadratmeter beansprucht der Süßwarenhersteller Storck, bekannt für Produkte wie Knoppers, Dickmann und Toffifee. Dort soll es am 25. April losgehen. Starbucks schließlich lädt seine Kunden für den 9. Mai auf einen ersten Kaffee ein. Zu dem 160 Quadratmeter großen Ladenlokal zählt eine Terrasse.

Regelmäßigen Änderungen unterliegt der Pop-up-Store gegenüber von Tom Tailor, in dem sich Unternehmen über einen begrenzten Zeitraum präsentieren können. Inwischen ist Lindt (Schokolade) aus- und Tefal (Küchengeräte) eingezogen. Der nächste Wechsel steht bereits fest: Marco Polo findet dort während seiner Outlet-Modernisierung von Anfang Mai bis Ende Juni eine vorübergehende Heimat.

Im Bau befindet sich zurzeit eine weitere, an „s.Oliver“ angedockte Toilettenanlage. Weitere Investitionen in die Infrastruktur stehen laut Müllmann unmittelbar bevor: Nach Ostern sollen 200 bis 300 Park- und sechs Busplätze auf der Wiese in Verlängerung von Esprit hinzukommen. Danach lässt Müllmann den Schotterparkplatz an der Bergiusstraße, gegenüber dem Komplex mit Adidas, B.O.C. und McTrek, pflastern. Die Erfahrungen hätten gezeigt, dass die Kunden die Schotterfläche meiden, so der Eigentümer.

Wenn das im Sommer geschafft ist, könnte der Ochtum-Park tatsächlich mal zur Ruhe kommen. Denn zum einen sind mit dem Anbau für Storck & Co. – Investitionskosten laut Müllmann unter drei Millionen Euro – die im Bebauungsplan ausgewiesenen Verkaufsflächen ausgeschöpft. Zum anderen haben „alle Unternehmen Verträge mit Verlängerungsoptionen. Sie sind zufrieden mit ihrem Umsatz.“

Aldi expandiert in Stuhr

An der Stuhrer Landstraße strebt Aldi den Abriss und den Neubau seiner Filiale an. Laut Verwaltung begründet der Lebensmitteldiscounter diesen Schritt mit steigenden Ansprüchen an die Qualität der Gebäude, in gestalterischer, energetischer und funktionaler Sicht. Das vorgesehene Behinderten- und Besucher-WC, ein größeres Frischeangebot, Veränderungen bei den Backwaren sowie großzügigere Warenpräsentationen mit niedrigeren Regalhöhen und breiteren Gängen machen zusätzlichen Platz erforderlich. Die Verkaufsfläche steigt von 860 auf 1 195 Quadratmeter.

Der Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt hat der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplans „Sondergebiet östlich der Stuhrer Landstraße“ bereits zugestimmt. Vorbehaltlich der Entscheidung im Verwaltungsausschuss könnte das laut Stadtplaner Christian Strauß im Juni so weit sein.

Auf die von Delmenhorster Seite vorgetragenen Einwände bezüglich der Benennung von Sortimenten und deren Anteile an der Gesamtfläche ist das Oldenburger P3-Planungsteam eingegangen.

Mitarbeiterin Sarah Meyer rechnet jetzt mit einem Satzungsbeschluss im Sommer/Herbst dieses Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bus verunglückt auf A9 - Viele Verletzte und ein Toter

Bus verunglückt auf A9 - Viele Verletzte und ein Toter

„Ein Pizarro-Tor vom VAR überprüfen zu lassen ist Gotteslästerung“: Die Netzreaktionen zu #SVWRBL

„Ein Pizarro-Tor vom VAR überprüfen zu lassen ist Gotteslästerung“: Die Netzreaktionen zu #SVWRBL

Jubiläumsfest des Schützenvereins Sothel

Jubiläumsfest des Schützenvereins Sothel

DJ Bobo liefert Show-Spektakel in der Bremer Stadthalle

DJ Bobo liefert Show-Spektakel in der Bremer Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Weyhes Bürger erkunden Ortsteil der Zukunft

Weyhes Bürger erkunden Ortsteil der Zukunft

Premiere des Syker Hachelaufs mit rund 1.000 Teilnehmern ein voller Erfolg

Premiere des Syker Hachelaufs mit rund 1.000 Teilnehmern ein voller Erfolg

Traktor auf Wiese in Flammen - 200.000 Euro Schaden

Traktor auf Wiese in Flammen - 200.000 Euro Schaden

Überall eigene Küchen und Cafés: Diepholzer Klinikverbund ändert Strategie

Überall eigene Küchen und Cafés: Diepholzer Klinikverbund ändert Strategie

Kommentare