Bei dritter Aktion dürfte einiges an Unrat zusammenkommen

„Stuhr räumt auf“: Alte Eimer, Autoreifen und Teppiche

Diese eifrigen Helfer haben im vergangenen Jahr Müll in Seckenhausen gesammelt. - Foto: Gemeinde

Stuhr - Von Andreas Hapke. Im dritten Jahr der Aktion „Stuhr räumt auf“ ist das ortsteilübergreifende Müllsammeln bei den Kindertagesstätten und Schulen angekommen. Vier Einrichtungen haben Projekte angekündigt, um das Umweltbewusstsein ihrer kleinen Besucher nachhaltig zu stärken. Der Sammeltag ist diesmal für Samstag, 7. April, angesetzt. Die Teilnehmer kommen um 10 Uhr an den jeweiligen Treffpunkten zusammen.

Schon seit vielen Jahren bringen sich Irmtraud Schröder und Sabine Sparkuhl in ihren Ortsteilen Varrel und Groß Mackenstedt ein. Beide sprechen von einem Stamm von 12 bis 16 Müllsammlern pro Jahr. „Am Gut Varrel finden wir immer besonders viel Flaschen von den Kohlwanderern“, sagt Irmtraud Schröder. Davon kann auch Sabine Sparkuhl ein Lied singen: „Im vergangenen Jahr waren zwei Reiterinnen unterwegs, die zusammen 100 Flaschen Jägermeister eingesammelt haben.“ Alte Eimer, Teppiche, Autoreifen und Computer – auch derlei Unrat häuft sich laut Sabine Sparkuhl bei den jährlichen Aktionen an. Ihr Augenmerk gilt besonders diversen Stellen im Gewerbegebiet Groß Mackenstedt. Wie dort und in Varrel können sich die Teilnehmer auch in Brinkum, Stuhr, Moordeich, Heiligenrode, Seckenhausen und Fahrenhorst nach getaner Tat mit einer Suppe und Getränken belohnen.

Nach Auskunft von Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeier haben die Gruppen in den acht Ortsteilen 2016 und 2017 jeweils insgesamt 20 Kubikmeter Müll gesammelt. „Toll“ findet er das Engagement an Kindergärten und Schulen in diesem Jahr.

„Nach Kräften unterstützen“

Die Sprösslinge der Kita Brinkum-Jahnstraße etwa sollen vom 4. bis 6. April „ihr“ Außengelände“ täglich vom Müll befreien. Außerdem gestalten sie aus Joghurtbechern ein Objekt, um aufzuzeigen, wieviel Kunststoffmüll anfällt. Eine Gruppe sammelt am 6. April Unrat in den Osterbruchwiesen. An allen Tagen geht es darum, weniger Müll zu produzieren.

Um den Spielplatz Königshof an der August-Macke-Straße kümmert sich eine Gruppe der Kita Moordeich am 5. April, während die Kita Heiligenrode vom 9. bis 13. April eine ganze Aktionswoche zu dem Thema veranstaltet. Der Nachwuchs sammelt in den umliegenden Waldgebieten Müll ein und räumt das Außengelände der Einrichtung auf.

Die Kinder und Eltern der Klasse 3b der Grundschule Moordeich schließlich klinken sich am 7. April in die gemeindeweite Aktion ein und wollen die Müllsammler „nach Kräften unterstützen“.

Für alle gilt: Müllsäcke und Greifzangen sind vorhanden, Arbeitshandschuhe und Warnweste mitzubringen. Weitere Infos, etwa über Treffpunkte und Ansprechpartner, gibt es auf der Homepage der Gemeinde Stuhr. Anmeldungen sind dort ebenfalls möglich und wegen der besseren Planbarkeit auch erwünscht.

www.stuhr.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Highlands in Abbenhausen

Highlands in Abbenhausen

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Auf Wachstumskurs: Maschinen Meyer investiert drei Millionen Euro

Auf Wachstumskurs: Maschinen Meyer investiert drei Millionen Euro

Kommentare