Veranstaltung feiert 40-jähriges Bestehen

Alle Vereine machen beim Kulturfest mit

So war es im vergangenen Jahr: Auftritt des Sms-Chors unter Leitung von Tanja Scherbaum. - Archivbild: Husmann
+
So war es im vergangenen Jahr: Auftritt des Sms-Chors unter Leitung von Tanja Scherbaum.

Stuhr - Die Premiere macht Lust auf mehr: Nachdem der Gemeindekulturring (GKR) das Stuhrer Kulturfest im vergangenen Jahr erstmals an nur einem Tag veranstaltet und damit auch Erfolg gehabt hatte, freuen sich die Organisatoren jetzt auf eine Neuauflage.

Der Konzertreigen unter dem Motto „Wenn Kultur sich frei entfaltet“ ist ein ganz besonderer: Zum 40. Mal lädt der GKR für den kommenden Sonntag, 18. März, dazu ein. Das Jubiläumsfest in der Gutsscheune Varrel beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen, das Programm startet um 16 Uhr. Als Ausrichter treten der Allegro-Chor und der Kirchenchor Seckenhausen auf, und die Grußworte spricht die stellvertretende Bürgermeisterin Sigrid Rother.

Bis einschließlich 2016 war die Veranstaltung am Samstagabend und Sonntagvormittag über die Bühne gegangen. Die ältere Generation hatte jedoch mehr und mehr Bauchweh mit dem späten Ende der Abendveranstaltung. „Sie wollte lieber im Hellen nach Hause kommen“, wie Edgar Hentschel berichtet, Mitglied des GKR-Programmausschusses und des Shanty-Chors Brinkum. „Jetzt können sich Oma und Enkel gemeinsam alles anhören.“ Für eine voll besetzte Gutsscheune dürfte ohnehin gesorgt sein. Allein die Zahl der Mitwirkenden belaufe sich auf bis zu 280, schätzt Hentschel.

Neun Chöre, vier Musikgruppen und ein Theaterensemble

Laut der zweiten Vorsitzenden Margrit Unger sind zum ersten Mal alle dem GKR angeschlossenen Vereine beteiligt: neun Chöre, vier Musikgruppen und ein Theaterensemble. Zur Kaffeetafel spielen die Blockener Blasmusikanten und die Klosterbläser aus Heiligenrode auf. Das Programm selbst bestreiten vor der Pause der SMS-Chor, der Kirchenchor Stuhr/Varrel, die Heimatbühne Stuhr, die Posaunenkinder, Chorisma und der Kirchenchor Seckenhausen. Danach geht es mit den Chören Allegro, Harmonie, Potpourrie Chorios, CCG und den Shantysängern aus Brinkum weiter. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Lied. Die Musikfreunde der Gemeinschaft Stuhr übernehmen die Bewirtung.

Einlass ist um 14 Uhr. Der Eintritt kostet im Vorverkauf acht, an der Tageskasse zehn Euro. Für Kaffee und Kuchen müssen die Besucher zusätzlich fünf Euro berappen.

Die Ausstellung der Künstlerinnengruppe „MachArt“, sonst ein Kontrapunkt zum fröhlichen Notenreigen des Kulturfests, ist in diesem Jahr erst für den Sommer vorgesehen. 

ah

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Dennis Webner hat sich der Sportart Schach mit Herz und Seele verschrieben

Dennis Webner hat sich der Sportart Schach mit Herz und Seele verschrieben

Und die Kosten sind zum Weinen

Und die Kosten sind zum Weinen

Zentralklinik des Landkreises: Drei mögliche Standorte aus der Samtgemeinde Barnstorf

Zentralklinik des Landkreises: Drei mögliche Standorte aus der Samtgemeinde Barnstorf

Gut Aiderbichl als letztes Zuhause für Zirkuspferde

Gut Aiderbichl als letztes Zuhause für Zirkuspferde

Kommentare